Gesundheit : Was Studienanfänger nicht können

-

Die Hochschulen klagen immer häufiger über Defizite, die Studienanfänger aus der Schule mitbringen. Wir dokumentieren einen Erfahrungsbericht der Universität Konstanz – zur Situation bei den Geschichtsstudenten:

„Die Defizite in der Vorbildung der Studierenden wurden in den letzten Jahren spürbar stärker. Sie beziehen sich auf grundlegende Kompetenzen: Die Lesefähigkeit und die Lesebereitschaft, vor allem bei längeren Texten, hat bei Studienanfängern deutlich abgenommen, ebenso die Fähigkeit zur Analyse von Texten, etwa die Erfassung ihrer Gliederung und ihrer Kernaussagen. Hier verliert die Universität viel Zeit mit der nachholenden Kompensation schulischer Defizite. In der Regel wird die alte Rechtschreibung nicht mehr, die neue noch nicht beherrscht. Das sprachliche Niveau mündlicher Präsentationen und schriftlicher Arbeiten fällt seit einigen Jahren stark ab; es ist erkennbar, dass der sprachliche Ausdruck in immer geringerem Ausmaß vom intensiven Kontakt mit Büchern geprägt wird. Mit Ausnahme des Englischen, in dem oft gute bis sehr gute Voraussetzungen vorhanden sind, lassen Sprachkenntnisse, wenn überhaupt vorhanden, oft zu wünschen übrig.“ U.S.

0 Kommentare

Neuester Kommentar