Gina Lollobrigida : "Nach 22 Jahren ist es was Ernstes"

Die italienische Filmdiva Gina Lollobrigida hat Berichte über Hochzeitspläne mit ihrem langjährigen Lebenspartner, dem spanischen Geschäftsmann Javier Rigau Rafols, bestätigt.

Rom - "Das ist keine überstürzt getroffene Entscheidung", sagte die 79-Jährige dem italienischen Fernsehsender Canale 5. "Wenn man 22 Jahre lang mit dem selben Menschen zusammen ist, dann ist das eine feste Sache." Die Schauspielerin hatte den 34 Jahre jüngeren Rafols 1984 in Monte Carlo kennengelernt - sie war damals 57, er gerade mal 23 Jahre alt. "Er ist jung, fröhlich, intelligent, und wir haben Spaß zusammen", erklärte Lollobrigida jetzt. Den Altersunterschied spürten sie überhaupt nicht - "das mag eine Überraschung für andere sein, aber nicht für uns".

Die Hochzeit solle in den USA stattfinden, "weil wir hier zuviel belästigt werden, das Telefon klingelt ohne Unterlass", sagte die Schauspielerin. Ihr Hochzeitskleid werde "nicht weiß" sein. Laut der italienischen Zeitung "La Stampa" ist der Hochzeitstermin im November.

Für die mit Filmen wie "Der Glöckner von Notre Dame" oder "Fanfan, der Husar" zu Weltruhm gelangte Lollobrigida wird es die zweite Ehe. 1971 hatte sie sich nach 22-jähriger Ehe von dem jugoslawischen Arzt Milko Skofic getrennt, mit dem sie einen Sohn hat. In ihrer Heimat wurde die "Lollo" in den 50er Jahren nach ihrer Paraderolle im gleichnamigen Film als "Die schönste Frau der Welt" und Italiens Antwort auf Elizabeth Taylor gefeiert. In den 70er Jahren zog sie sich aus dem Filmgeschäft zurück und widmete sich dem Fotojournalismus. Bis heute ist sie als Fotografin und Bildhauerin aktiv. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben