Google Doodle zur Wintersonnenwende : Winteranfang 2015

Google zelebriert den Winteranfang mit einer Schneekugel und lässt es zumindest in dieser schneien. Nach einem Initiations-Klick beginnen zwei Menschen in der Schneekugel Schlittschuh zu laufen und erfreuen sich an dem satten Weiß.

von
Foto: Google

Kalendarisch ist heute der Winteranfang, auch wenn unsere aktuellen Temperaturen bis zu 18 Grad definitiv zu warm für den Winteranfang sind. Weiße Weihnachten scheinen daher so fern wie nie. Das Gute ist, dass der Winteranfang die Tage wieder länger werden lässt. 

 

Was bedeutet der heutige Winteranfang?

Im Laufe des Jahres durchläuft ein geographischer Ort mehrere Zyklen des Sonneneinfalls. Winkel, Dauer und auch Stärke des Sonneneinfalls legen grundlegend vier Jahreszeiten auf der Erdkugel fest.

Die kalendarische Bestimmung der Winteranfang fällt mit dem astronomischen Ereignis der Wintersonnenwende zusammen. Bei der Wintersonnenwende steht die Sonne an diesem Tag zur Mittagszeit am tiefsten Punkt – der 22. Dezember 2015 als Winteranfang ist daher der kürzeste im diesem Jahr.

 

Sonnenwenden im Jahr

Es gibt zweimal im Jahr Sonnenwenden, wobei sich die Nordhalbkugel und die Südhalbkugel jeweils mit der Sommersonnenwende und Wintersonnenwende abwechseln. Ist in der Nordhalbkugel die Wintersonnenwende, tritt in der Südhalbkugel die Sommersonnenwende auf.

Die Jahreszeiten auf der Erde werden von der Erdrotation und der Ebene der Umlaufbahn bestimmt. Je nachdem, wie der Grad der Erdneigung ist, treten Sommersonnenwende oder Wintersonnenwende auf der jeweiligen Erdhalbkugel auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben