Welt : Grand Prix – ab jetzt mit Stars

Das deutsche Konzept wurde komplett überarbeitet

-

Hamburg (dpa). Deutschlands GrandPrixMacher haben mit einem veränderten Konzept für Überraschung gesorgt: Etablierte Künstler wie Sabrina Setlur, Scooter und Laith Al-Deen wollen im nächsten Jahr beim europäischen SongWettbewerb für Deutschland ins Rennen gehen. Auch die Bands Wonderwall, Beginner und Overground von der TV-Casting-Show „Popstars“ wollen am 19. März bei der Vorentscheidung in Berlin antreten. Die Organisatoren hatten das Konzept der deutschen Vorentscheidung nach einem dramatischen Quoteneinbruch überarbeitet. Um sich das Ticket für das internationale Finale in Istanbul am 15. Mai sichern zu können, müssen die Teilnehmer des Wettbewerbs diesmal höhere Anforderungen als bisher erfüllen. Der Vorentscheid soll nicht mehr offen für Anfänger sein: Zu den Kriterien gehört ein Video, das bereits vor dem nationalen Musikvergleich auf Viva ausgestrahlt wird. Insgesamt werden sich bis zu zwölf Künstler bei der ARD-Show in der Arena in Treptow um die Teilnahme am europäischen Finale bewerben. Acht Teilnehmer, darunter die bereits bekannten Kandidaten, wird Viva ab dem 12. Januar in wöchentlichen Specials vorstellen. „Im Gegensatz zu den Vorjahren gehen diesmal keine unbekannten Newcomer ins Rennen, sondern etablierte Popstars mit ihren aktuellen Hits“, meinte der Musiksender am Dienstag.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben