Welt : Grausige Serie

Der Fall von Sonja und Tom weckt in Eschweiler Erinnerungen an andere mysteriöse Gewalttaten in der Umgebung

Hayke Lanwert[Eschweiler]

War der Mörder von Tom und Sonja ein Serientäter? Um ihm auf die Spur zu kommen, arbeitet die Polizei in Aachen mit einem Großaufgebot. Die Ermittler halten es für durchaus möglich, dass der Mörder der Geschwister aus Eschweiler noch mehr Kinder auf dem Gewissen hat.

Auch die elfjährige Claudia Ruf war einst erwürgt worden. Ihre Leiche wurde – wie die von Sonja – an der Autobahn 1 entdeckt, in der Nähe von Euskirchen. 1996 war das, im Mai. Claudia hatte den Hund der Nachbarn ausgeführt. Ihr Fall wurde bis heute nicht aufgeklärt. Jetzt holten die Profiler des Landeskriminalamtes (LKA), Polizei-Experten für bestimmte Merkmale von Tat und Tätern, diese Akte erneut hervor und suchen nach Parallelen zum Fall der Kinder aus Eschweiler. Wie lagen die Kinder am Fundort? Was hat der Täter getan, was er nicht hätte tun müssen? Was sagt das über ihn oder sein Motiv aus? Rastlos, zum Teil rund um die Uhr arbeiten die Ermittler.

Eine heiße Spur jedoch haben sie noch nicht. So ist immer noch unklar, ob Tom und Sonja vor ihrem Tod sexuell missbraucht wurden. „Es gibt keine größeren Hautverletzungen, die darauf hinweisen. Allerdings warten wir noch auf einige Ergebnisse wie die der DNA-Analyse oder der Untersuchung von Mikrofasern“, sagt der Aachener Oberstaatsanwalt Albert Balke. 700 Hinweise aus der Bevölkerung sind inzwischen eingegangen. Den einen oder anderen bezeichnet Balke als „Erfolg versprechend“. Man werde es deshalb zunächst bei der Größe der Mordkommission belassen. Balke: „Hinzu kommt, dass die Unruhe in der Bevölkerung von Eschweiler enorm ist."

Die Unruhe, die Angst ist tatsächlich groß. Kaum ein Weg, den Eltern ihre Kinder noch allein gehen lassen. Auch die Eltern von Tom und Sonja werden von der Polizei als fürsorglich eingeschätzt. Die beiden Kinder seien sehr behütet aufgewachsen, oft zur Schule gebracht und wieder abgeholt worden. Trotzdem, selbst in ihrem persönlichen Umfeld hat die Polizei bereits ermittelt. Solange jedoch der Täter nicht gefunden wird, lähmt die Angst Eschweiler. Außer dem Fall Claudia Ruf gibt es noch den eines ganz in der Nähe gefundenen neunjährigen Mädchens aus dem niederrheinischen Kalkar. Es war mit dem Fahrrad unterwegs, als es im letzten September überfallen, in einem Maisfeld missbraucht und danach gewürgt wurde. Mysteriös: Als das Mädchen wieder wach wurde, saß der Täter noch neben ihr, gemeinsam fuhren sie sogar noch ein Stück mit den Rädern zurück. Danach verschwand der Mann, der eine Uhr mit Totenkopf getragen haben soll, spurlos.

Und der Mörder von Tom und Sonja? Die Profiler des LKA versuchen, sich ein Bild von ihm und den Umständen der Tat zu machen. Sowohl Kriminalbeamte als auch Staatsanwälte erzählen, dass sie der Fall sehr berühre. Oberstaatsanwalt Balke sagte: „Ich dachte, ich hätte nach 20 Jahren im Beruf schon alles gesehen. Aber die Dimension dieser Tat ist neu.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben