Welt : Heckenschütze muss lebenslang in Haft

Richter in USA folgte Empfehlung der Geschworenen

-

Washington (dpa). Einen Tag nach der Bestätigung des Todesurteils gegen den älteren der beiden Heckenschützen von Washington wurde am Mittwoch dessen junger Komplize zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Richter im Bundesstaat Virginia folgte damit der Empfehlung der Geschworenen, die im Dezember eine lebenslange Haft für den heute 19jährigen Lee Boyd Malvo empfohlen hatten. Malvo war zur Tatzeit im Oktober 2002 minderjährig. Deshalb war ihm die Todesstrafe erspart geblieben, obwohl das Gesetz in Virginia die Hinrichtung jugendlicher Täter erlaubt. Aus diesem Grund hatte das US-Justizministerium die ersten Prozesse an Virginia vergeben, obwohl im benachbarten Maryland die meisten Heckenschützen-Morde verübt worden waren. Am Dienstag hatte ein Richter in Manassas (Virginia) das Todesurteil gegen John Allen Muhammad bestätigt und als Datum für die Vollstreckung den 14. Oktober festgelegt. Für die Heckenschützen war dies möglicherweise erst der Auftakt zu weiteren Prozessen. Beide sind bisher nur für jeweils einen der zehn Morde angeklagt worden. Damit ist es noch möglich, dass Malvo in einem anderen Verfahren zum Tode verurteilt wird. Muhammad und Malvo hatten mindendestens zehn Menschen getötet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben