Heiko Maas und Natalia Wörner : Auf die elegante Art

Wie kann ein Spitzenpolitiker seine neue Beziehung publik machen? Heiko Maas hat das professionell demonstriert.

Arno Makowsky
Ursula Karven, Heiko Maas und Natalia Wörner bei der Verleihung des Deutschen Schauspielerpreises 2015 im Zoo Palast.
Ursula Karven, Heiko Maas und Natalia Wörner bei der Verleihung des Deutschen Schauspielerpreises 2015 im Zoo Palast.Foto: imago/Future Image

Wenn ein Spitzenpolitiker eine neue Freundin hat, gibt es drei Möglichkeiten, die Verbindung publik zu machen: die dämliche, die peinliche und die elegante. Die dämliche hat Frankreichs Präsident Francois Hollande gewählt, als er sich von einem Klatschmagazin dabei erwischen ließ, wie er mit dem Motorroller bei einem Pariser Appartement vorfuhr, um sich mit seiner Geliebten Julie Gayet zu treffen. Für die peinliche Möglichkeit ist Rudolf Scharping berühmt geworden. Er ließ sich mit seiner damals neuen Liebe Kristina Gräfin Pilati auf Mallorca glücklich planschend im Pool fotografieren. Und die elegante? Bundesjustizminister Heiko Maas (49) und die Schauspielerin Natalia Wörner (48) haben gerade sehr lässig demonstriert, wie man in Zeiten irrwitziger Medienhysterie eine Beziehung bestätigen kann, ohne sich der Klatschindustrie auszuliefern.

Das funktioniert ohne Paparazzi-Fotos von heimlichen Treffen und sogar ohne Bekenner-Interview in „Bunte“. Sondern ganz offiziell bei einem Berliner Kulturtermin. Beim Konzert „Intonations“ im Jüdischen Kulturzentrum saßen die beiden plötzlich zusammen in der ersten Reihe. Wobei, wie die Fachleute von „Bild“ beobachteten, der Minister „immer wieder seine Hand auf ihren Rücken legte, immer wieder tuschelten sie, ganz innig, ganz vertraut“. Mehr gab’s nicht zu erfahren, denn nach dem Konzert waren Wörner und Maas gleich wieder weg. Immerhin, die Spekulationen, ob die beiden nun ein Paar sind, wurden damit hinfällig.

Erfolgreiche Strategie

Die Strategie, die Neue einfach mit zu einem Gesellschafts-Event zu bringen und die Verbindung damit offiziell zu machen, zeugt von einiger Professionalität und ist bei Spitzenpolitikern beliebt. Genau so hielt es der damalige baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger. Er tauchte beim Landespresseball plötzlich mit der 24 Jahre jüngeren Friederike Beyer auf. Heute ist er mit ihr verheiratet. Weniger harmonisch verlief (und endete) die Affäre seines bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer mit der Juristin Anette Fröhlich. Dass er mit ihr Schluss machen wollte, offenbarte er zunächst nicht ihr, sondern der CSU.

Wie es mit dem Justizminister und der Schauspielerin weitergeht? Mangels belastbarer Informationen befragte „Bild“ eine Astrologin. Ihre Antwort: Aufgrund extrem günstiger Pluto- und Mars-Aspekte „wird diese Liebe äußerst erfolgreich verlaufen“.

27 Kommentare

Neuester Kommentar