Hessen : Wieder schwerer Unfall mit Schulbus

Binnen weniger Tage hat sich in Deutschland ein weiteres schweres Schulbusunglück ereignet. Am Morgen stieß in Hessen ein Auto mit einem voll besetzten Schulbus zusammen. Der Pkw-Fahrer wurde getötet.

Homberg (Efze) - 32 Schulkinder und der Fahrer des Busses erlitten Verletzungen. Laut Polizei war das Auto auf der B 254 nahe Homberg (Efze) in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und frontal gegen den Bus geprallt. Dieser kam von der Straße ab, fuhr eine Böschung hinab und kam dort schräg zum Stehen.

Der 50 Jahre alte Fahrer des Wagens war sofort tot. Den 53 Jahre alten Busfahrer flog ein Rettungshubschrauber schwer verletzt ins Klinikum Kassel. Von den 40 Schülern im Bus erlitten 32 leichte Verletzungen wie Prellungen, Schürf- und Platzwunden. 20 Schüler kamen vorsorglich in Krankenhäuser, konnten diese aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die übrigen Gymnasiasten, Haupt- und Realschüler wurden von Sanitätern, Notarzt und Notfallseelsorger betreut.

Die Unfallursache blieb zunächst ungeklärt. Die Polizei zog einen Sachverständigen hinzu. Die Bundesstraße blieb bis zum Mittag voll gesperrt, um den Bus mit Hilfe eines schweren Autokrans zu bergen.

Erst am vergangenen Freitag war bei Herzberg in Niedersachsen ein Schulbus mit einem Lkw zusammengeprallt. Dabei erlitten 29 Kinder Verletzungen. Drei Schüler schwebten nach dem Unfall zwischenzeitlich in Lebensgefahr. (Von Guido Heisner, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben