Internet : Wikipedia siegt über Brockhaus

Vollständiger und vielseitiger:Das Internet-Lexikon Wikipedia schneidet im Test besser ab als sein Online-Bruder Brockhaus. Vor allem aber punktet das Medium mit immer wieder aktualisierten Beiträgen. Dafür erhielt es die Note 1,7.

Wikibe
Bei Nutzern äußerst beliebt: Das virtuelle Mitmach-Lexikon Wikipedia. -Foto: AFP

HamburgDas von normalen Nutzern erstellte Internet-Lexikon Wikipedia hat in einem Test für den "Stern" deutlich besser abgeschnitten als die Online-Ausgabe der 15-bändigen Brockhaus-Enzyklopädie. Wie das Hamburger Magazin in seiner neuen Ausgabe berichtet, bekam Wikipedia bei der Überprüfung von 50 zufällig ausgewählten Einträgen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft,Sport,Wissenschaft, Kultur, Unterhaltung, Erdkunde, Medizin, Geschichte und Religion die Durchschnittsnote 1,7. Für die Einträge zu den gleichen Stichworten in der kostenpflichtigen Brockhaus-Ausgabe gab es lediglich eine Durchschnittsnote von 2,7.

Die Experten des Recherche-Instituts "Wissenschaftlicher Informationsdienst Köln" bewerteten dabei die Kriterien Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Verständlichkeit. Ob "Hartz IV", "U2", "Penicillin" oder "Moses": Bei 43 Artikeln bekam Wikipedia bessere Noten als die Konkurrenz. Nur bei sechs Stichworten lag der Brockhaus vorn, in einem Fall erhielten beide Nachschlagewerke die gleiche Note.

Besonders gut schnitt die kostenlose Wikipedia-Enzyklopädie in der Kategorie Aktualität ab. So wurde bei Wikipedia der Tod Luciano Pavarottis noch am selben Tag eingetragen, während Brockhaus das Ableben des Startenors selbst am 2. Dezember noch nicht vermerkt hatte. Überraschend siegte Wikipedia laut "Stern" auch in der Rubrik "Richtigkeit". Einzig bei der Verständlichkeit lag Brockhaus vorn. So seien einige Wikipedia-Artikel für Laien zu kompliziert, viele zu weitschweifig, urteilten die Tester. (liv/AFP)
 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben