Japan : Reiseagentur der Kuscheltiere

Eine japanische Reiseagentur bietet Reisen für Kuscheltiere an - inklusive Erinnerungsfotos. Die Besitzer haben so die Möglichkeit von den Reisen zu träumen, die sie selbst nicht machen können.

Michel Penke
Wenn Kuscheltiere auf Reisen gehen.
Wenn Kuscheltiere auf Reisen gehen.Foto: dpa

Teddys vor der Skyline Shanghais, beim Essen in indischen Restaurants und beim Baden in heißen Thermalquellen. Die Fotografien werden den Besitzern nach Hause geschickt. Nicht selten reisen die Stofftiere sogar in Gruppen. Stets begleitet vom offiziellen Tourgide Unae, einem Kuscheltier-Aal. Er ist laut der Homepage auch der Eigner der Reiseagentur Unagi Travel ist. Unagi bedeutet auf Japanisch "Aal".

Genutzt wird der wunderliche Service von Japanern, die kein Geld oder keine Zeit haben, selbst in fremde Länder zu reisen. Auch Menschen mit schweren Krankheiten sind unter den Kunden. Für sie ist das Angebot der Agentur eine Möglichkeit, dem Traum zu reisen ein Stück weit näher zu kommen. 55 Dollar kostet der Besuch eines Teddys in einer heißen Quelle, 95 Dollar ein Trip zu einem alten Tempel in Kyoto. Eine Stadtrundfahrt durch Japans Hauptstadt schlägt mit 45 Dollar zu Buche.

Menschen mit schweren Krankheiten lassen stellvertretend Stofftiere reisen

Neben dem Geld muss der Kunde noch ein Stofftier seiner Wahl einschicken und einen detaillierten Fragebogen beantworten. Hat der Kunde Lebensmittelallergien? Wird er schnell seekrank? Warum würde er die Reise gerne machen? All das will die Reiseagentur wissen, um die Reise des Kuscheltieres an die Bedürfnisse seines Besitzers anzupassen. "Eine Kundin bat mich, mit ihrem Kuscheltier steile Treppen hinaufzugehen und durch enge Gassen zu wandeln, weil sie das mit ihrem Rollstuhl nicht kann", erzählt die menschliche Reiseführerin Sonoe Azuma. Eine andere Kundin wünschte sich Bilder seines Stofftieres an sonnigen Orten. Die Frau leidet an einer Sonnenlichtallergie.

Azuma kümmert sich liebevoll um die ihr anvertrauten Schützlinge. Um ihren Kunden eine kleine Überraschung zu bieten, verkleidet sie die Kuscheltiere den Orten entsprechend, zu denen sie reisen. Ein Teddy-Kimono für die

Übernachtung in einer japanischen Herberge zeigt den Kunden die persönliche Wertschätzung, die ihnen entgegengebracht wird.

Bis zu zehn Touren pro Monat

Die ungewöhnliche Reiseagentur wurde vor drei Jahren gegründet. Seitdem hat Gründerin Azuma bereits 200 Kunden Bilder ihrer Stofftiere nach Hause gesandt. Mehr als die Hälfte sind bereits Stammkunden bei ihr. Mittlerweile kämen so viele Anfragen, sagte Azuma, dass sie bis zu zehn Touren pro Monat unternähme.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben