Welt : Jeder Vierte stirbt an Krebs

-

(bj). Ein Viertel der im Jahr 2002 in Deutschland Verstorbenen erlag einem Krebsleiden. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Damit ist Krebs nach Erkrankungen des Kreislaufsystems die zweithäufigste Todesursache. Männer sind etwas gefährdeter als Frauen. Sie machen 52 Prozent der an Krebs Verstorbenen aus. Hauptursache sind bösartige Neubildungen in den Verdauungs und Atemorganen, also zum Beispiel Darm- und Lungenkrebs. Bei Frauen stellen Darm- und Brustkrebs die größte Gefahr dar. Auch das Risiko, durch einen Herzinfarkt zu sterben, ist für Männer höher. Nur 48 Prozent der an einem Herzinfarkt Verstorbenen waren nach den Daten des Bundesamtes weiblich. Frauen sterben dagegen häufiger an anderen Kreislauferkrankungen, weil sie im Durchschnitt älter werden. Am auffälligsten sind aber die Unterschiede bei den nichtnatürlichen Todesursachen. Männer bringen sich wesentlich häufiger selbst um (73 Prozent) und erliegen öfter den Folgen von Verkehrsunfällen (72 Prozent), sterben aber seltener durch Stürze (nur 43 Prozent).

NACHRICHTEN

0 Kommentare

Neuester Kommentar