Kälte : Dauerfrost in Bulgarien - erster Kältetoter

Die Dauerkälte in Bulgarien hat ein erstes Todesopfer gefordert. In der Region Dobritsch im Nordosten des Balkanlandes erfror laut Medienberichten ein 75-Jähriger auf dem Hof seines Hauses.

Sofia - Am kältesten war es in Bulgarien am Mittwochmorgen mit minus 19 Grad in Widin an der Donau. Wegen auf dem Fluss treibender Eisschollen stellte der Donauhafen Russe den Betrieb ein. Bei starkem Wind musste auch der Schwarzmeerhafen Burgas geschlossen werden.

In der Hauptstadt Sofia und 13 von 28 Verwaltungsregionen wurden die Schulen geschlossen, weil sie nicht geheizt werden konnten. Der Verbrauch von Erdgas in Bulgarien habe mit mehr als 15 Millionen Kubikmeter pro Tag einen Rekord der letzten acht Jahren erreicht, teilte das Gasunternehmen Bulgargas mit. In entlegenen Gebieten war die Versorgung mit Strom und Wasser unterbrochen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben