Welt : Kammermusik: Haydn, Quartette Op. 50

jök

Nach den Quatuor Mosaiques werkelt nun das ungarische Festetics-Quartett an der ersten Gesamtaufnahme von Haydns Streichquartetten auf historischen Instrumenten. Im Vergleich zu ihren Vorgängern, denen es vor allem um eine Intensivierung des Dialogs und die Zuspitzung der Pointen geht, gehen die Ungarn gelassener vor: Bei den jetzt vorliegenden Quartetten Opus 50 halten sie sich selbst in den lautmalerischen Gags des "Frosch"-Quartettes zurück und setzen auf optimalen Klang. Die originellen Einfälle, von denen die sechs Werke überquellen, werden mit beinahe lakonischem Understatement serviert. Wer gut Witze erzählen kann, lacht eben selber nicht mit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar