Kindstötung : Eltern töten Kind und vertuschen es

Ein besonders undurchsichtiger Fall von Misshandlung und Kindstötung ist im niedersächsischen Gifhorn bekannt geworden. Die Eltern töteten ihre Tochter Nadine und gaben ein anderes Mädchen für sie aus.

Gifhorn - Eine 30-jährige Frau und ihr ein Jahr älterer Lebenspartner haben nach Polizeiangaben bereits im Januar 2003 ihre dreijährige Tochter Nadine offenbar so schwer misshandelt, dass sie starb. Um den Tod des Kindes zu vertuschen, gaben sie jahrelang eine weitere im selben Jahr geborene und nicht angemeldete Tochter als Nadine aus. Die Leiche der Dreijährigen vergruben die Eltern nach eigenen Angaben. Sie konnte noch nicht gefunden werden. Gegen die Eltern, die fünf Kinder im Alter zwischen elf Monaten und zehn Jahren haben, wurde Haftbefehl erlassen.

Auf die Spur des Verbrechens war die Polizei durch einen Hinweis aus der Bevölkerung gekommen. Bei der Überprüfung der elterlichen Wohnung wurde den Beamten offensichtlich ein deutlich jüngeres Kind als das gesuchte heute sechsjährige Mädchen präsentiert. Daraufhin wurden die Eltern wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts vorläufig festgenommen. Die anderen Kinder wurden in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Zweifel an den Schilderungen der Eltern

In ihren Vernehmungen gaben die Eltern laut Polizei den Tod ihrer Tochter zu. Sie bestritten jedoch vorangegangene Misshandlungen oder Vernachlässigungen. Beide gaben an, dass Nadine in der elterlichen Wohnung von der Leiter eines Hochbettes gestürzt sei. Man habe keine äußerlichen Verletzungen festgestellt und deshalb mit dem Kind auch keinen Arzt aufgesucht. Nadine sei dann unergründlich an den Sturzfolgen verstorben. Aus Angst, man würde ihnen die Schuld anlasten, hätten die Eltern das tote Kind im Harz vergraben und anschließend alle Kontakte zur Umgebung abgebrochen. Sie wechselten den Wohnort. Ende 2003 entband die Mutter allein in einer Hausgeburt ein Mädchen, das fortan als Nadine ausgegeben wurde.

Bei den weiteren Ermittlungen haben sich laut Polizei in der Zwischenzeit erhebliche Zweifel an den Schilderungen der Eltern zum Todeszeitpunkt von Nadine ergeben. Deswegen sucht die Polizei dringend Zeugen aus dem Umfeld der Familie. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben