Welt : Klatsch und Tratsch: Juwelendiebe verbuddeln sich

Bei dem Versuch, sich von dem Keller eines Wohnhauses bis zu einem Juweliergeschäft durchzugraben, verirrten sich in Madrid zwei Einbrecher und mussten ihr Vorhaben schließlich aufgeben. Die Täter buddelten sich während der Mittagspause zunächst bis zu einem Gemüseladen durch, gerieten dann in den leer stehenden Keller einer Sparkasse und landeten schließlich durch ein weiteres Loch in einem Postamt. Da die Geschäfte bereits wieder vor der Öffnung standen, flohen die Einbrecher. Sie waren als Handwerker verkleidet und den Mietern nicht aufgefallen. "Sie grüßten freundlich und fragten mich, ob mein Hund beißt", so eine Anwohnerin.

Verdorben. Mehr als die Hälfte der römischen Lokale sind nach Angaben der italienischen Gesundheitspolizei in einem bedenklichen hygienischen Zustand. Nur vier von zehn Restaurants genügten den vom Gesetz vorgeschriebenen Anforderungen. So würden Lebensmittel mit abgelaufenem Verfallsdatum angeboten; in den Küchen wimmele es von Fliegen und Schaben. Häufig würden völlig verkrustete Kochtöpfe verwendet, "so dreckig, dass sie gesundheitliche Schäden bei den Kunden hervorrufen können", sagte ein Carabiniere.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben