Welt : Klatsch und Tratsch: Schiedsrichter fragt Ehefrau um Rat - Kirche auf Schienen

Schiedsrichter fragt Ehefrau um Rat. Ein Rotterdamer Schiedsrichter hat bei einem Fußballspiel seine Frau kurzerhand zur Assistentin ernannt. Der Unparteiische hatte bei einem Spiel zwischen zwei Amateurmannschaften am Sonntag ein Tor nicht gegeben, berichtete die Tageszeitung "De Telegraaf" am Montag. Nach heftigen Protesten der einen Mannschaft kamen dem Schiedsrichter Zweifel an seiner Entscheidung und er lief zur Seitenlinie. Dort beriet er sich aber nicht mit seinen Linienrichtern, sondern fragte seine Ehefrau um Rat. Die gab ihm laut "Telegraaf" Recht und so wurde das Tor nicht anerkannt.

Kirche auf Schienen. Die orthodoxe Kirche in Russland hat von den Eisenbahnern des Landes einen zur Kapelle umgebauten Waggon geschenkt bekommen. Die erste Kirche auf Schienen solle mit Altar und Glocken in entlegene Gegenden des Riesenreiches fahren, teilte das Eisenbahnministerium am Montag in Moskau mit. In der mobilen Kapelle sollen Priester Gottesdienste halten, taufen, trauen und Totenmessen lesen, meldete die Nachrichtenagentur Itar-Tass. In einem zweiten Kirchenwaggon sind eine Bibliothek sowie Ruheräume für die Geistlichen eingerichtet. Die Kirche auf Schienen soll mit dem Segen des Patriarchen Alexi II. an diesem Mittwoch von Moskau aus auf ihre erste Reise gehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar