Welt : Klaus Töpfer erhält Umweltpreis für sein Lebenswerk

Die mit einer halben Million dotierte Auszeichnung teilt er sich mit Peter Lüth, einem Pionier im biologischen Pflanzenschutz

NAME

Osnabrück (dpa). Der Deutsche Umweltpreis 2002 geht an den UN-Umweltkoordinator Klaus Töpfer und den deutschen Pionier im biologischen Pflanzenschutz, Peter Lüth. Wie die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) am Freitag in Osnabrück mitteilte, soll die Auszeichnung am 27. Oktober in Magdeburg von Bundespräsident Johannes Rau überreicht werden. Der Deutsche Umweltpreis ist mit 500 000 Euro Preisgeld die höchstdotierte Umweltauszeichnung Europas. Nach Angaben der Stiftung wurden die Preisträger unter mehr als 100 von gesellschaftlich relevanten Gruppen nominierten Kandidaten ausgewählt. Die DBU würdige damit die Leistungen, die Töpfer (64) als früherer deutscher Umweltminister und derzeit ranghöchster Deutscher bei den Vereinten Nationen im internationalen Umweltschutz erbracht habe. Lüth (46) werde für die Entwicklung und Herstellung biologischer Pflanzenschutzmittel ausgezeichnet.

   Die Auszeichnung werde Töpfer für sein Lebenswerk verliehen, erläuterte DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde. Der Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi habe als deutscher Umweltminister (1987-1994) weltweit erstmals die Kreislaufwirtschaft in Gesetzesform gebracht.

Stets habe Töpfer betont, dass wirtschaftliches Wachstum nur in Verbindung mit technologischem Wandel hin zum Ressourcenschutz möglich sei. Töpfers Verdienst sei es, dass Deutschland weltweit eine Vorreiterrolle beim Umweltschutz einnehme. Agraringenieur Peter Lüth habe mit einer „bahnbrechenden Pionierleistung“ einen biologischen Weg bei der Schädlingsbekämpfung eingeschlagen. Er entwickelte als Alternative zu chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln ein natürliches Produkt gegen Fäule an Kulturpflanzen. Es bestehe aus den Sporen eines nützlichen Pilzes, könne mit praxisüblicher Pflanzenschutztechnik ausgebracht werden und sei damit sowohl umweltschonend als auch anwenderfreundlich und preiswert, erläuterte Brickwedde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben