Kriminalität : Im Streit um MP3-Player getötet?

Ein 14-Jähriger soll die seit Samstag vermisste Jennifer aus dem sächsischen Wiesenbad getötet haben. Der Junge aus Annaberg habe ein Teilgeständnis abgelegt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonferenz mit.

Chemnitz - Der Junge sollte noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der über einen Haftbefehl entscheidet, sagte Oberstaatsanwalt Siegfried Rümmler in Chemnitz. Die 13-Jährige sei im Streit um einen MP3-Player getötet worden.

Gegen den 14-Jährigen werde wegen Mordes ermittelt, hieß es. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Junge Jennifer zunächst geschlagen. Als das Mädchen um Hilfe rief, habe er auf das Kind weiter eingeschlagen, «bis es nicht mehr zappelte und nicht mehr schrie». Jennifer habe Verletzungen am Kopf erlitten, die laut Rümmler nicht nur auf einen Faustschlag zurückzuführen seien.

Die Polizei hatte die Leiche am Dienstag bei einer Suchaktion auf einer Industriebrache in Annaberg-Buchholz entdeckt. Jennifer hatte das Wochenende bei ihrer Großmutter in der Stadt verbracht und war am Samstag vom Spielen nicht zurückgekommen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar