Lamborghini Estoque : Entwurf für Supersportwagen mit vier Türen

Mit dem Entwurf des Estoque zeigt Lamborghini erstmals die Vision eines viertürigen Supersportwagens. Das 560 PS starke Geschoss soll genug Platz für vier Personen samt Wochenendgepäck haben.

232539_0_551aab8e
Der Entwurf des ersten Viertürers von Lamborghini. Foto: -Promo

ParisLamborghini zeigt den Entwurf für den ersten viertürigen Sportwagen in der Unternehmensgeschichte. Der Estoque hat beim Auftakt des Pariser Autosalons (4. bis 19. Oktober) Premiere. Die Designstudie ist 5,15 Meter lang und nur 1,35 Meter hoch. Weil der Wagen aber knapp zwei Meter breit ist und einen Radstand von 3,01 Metern hat, reicht der Platz im nobel ausgeschlagenen Innenraum nach Angaben des Herstellers für vier Personen. Sie sollen auf sportlichen, langstreckentauglichen Einzelsitzen reisen. Außerdem soll der Wagen genügend Platz für das Wochenendgepäck bieten.

Zur Ausstattung des Estoque zählen ein neues Kombiinstrument mit LCD-Monitor, das der Fahrer individuell programmieren kann, sowie ein Entertainment-System für die Passagiere im Fond. Anders als bei den bisherigen Sportwagen der Italiener rückt der Motor in diesem Modell aus dem Heck zwischen Vorderachse und Passagieren. Zugeschnitten ist der Viertürer laut Lamborghini auf den 412 kW/560 PS starken Zehnzylinder aus dem überarbeiteten Gallardo. Doch seien als Alternativen auch ein davon abgeleiteter V8-Motor mit Turboaufladung, ein Benzin-Hybrid-Konzept oder sogar ein Hochleistungsdiesel denkbar.

Offiziell ist der Estoque eine Studie. Es gelte auch weiterhin die Ansage von Vorstandschef Stephan Winkelmann, nach der es "kurzfristig keine dritte Baureihe bei Lamborghini geben wird", bestätigt Manfred Fitzgerald, Leiter der Lamborghini-Design-Abteilung Centro Stile. "Doch haben wir das Auto so entworfen, dass es bis auf wenige Details genau so in Serie gehen könnte." Fällt eine Produktionsentscheidung, könne der Supersportler mit vier Türen in drei bis vier Jahren auf der Straße stehen. (yr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar