• Lebensrettender Griff: Henry Heimlich, Erfinder des Heimlich-Manövers, ist gestorben

Lebensrettender Griff : Henry Heimlich, Erfinder des Heimlich-Manövers, ist gestorben

Henry Heimlich, Erfinder des lebensrettenden Griffs, mit dem Erstickende gerettet werden können, ist mit 96 Jahren gestorben.

Erst kürzlich hatte Henry Heimlich in seinem Altersheim die Mitbewohnerin Patty Ris mit seinem Spezialgriff gerettet.
Erst kürzlich hatte Henry Heimlich in seinem Altersheim die Mitbewohnerin Patty Ris mit seinem Spezialgriff gerettet.Foto: Reuters

Seine Erfindung rettete Tausenden das Leben. Henry Heimlich ist am Samstag im Alter von 96 Jahren in Cincinnati, Ohio, an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Der US-Notfallmediziner hatte eine Technik entwickelt, mit der auf einfache Weise Menschen gerettet werden können, die einen zu großen Brocken Essen verschluckt haben und zu ersticken drohen. Bei dem Heimlich-Manöver umfasst der Retter den Erstickenden von hinten. Er bildet mit einer Hand eine Faust, legt sie zwischen Bauchnabel und Brustbein, und umfasst die Faust mit der anderen Hand. Dann wird die Faust ruckartig und mit viel Kraft nach oben und hinten gezogen. Erst vor kurzem hatte er im Altersheim die Mitresidentin Patty Ris gerettet, die am Nebentisch saß und zu ersticken drohte.

Zu den Prominenten, bei denen das Heimlich-Manöver zum Einsatz kam, zählen der frühere US-Präsident Ronald Reagan sowie die Schauspielerinnen Marlene Dietrich und Elizabeth Taylor. (rtr)

Eine genaue und einfache Anleitung, wie man den Heimlich-Griff anwendet, lesen Sie hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar