Update

Magdeburg : 12 Polizeiwagen in Flammen aufgegangen

In Magdeburg sind 12 Polizeiautos abgebrannt. Der Schaden wird auf 500.000 Euro geschätzt. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen

Brandstiftung wird bisher nicht ausgeschlossen.
Brandstiftung wird bisher nicht ausgeschlossen.Foto: dapd

Ein Dutzend neuer Streifenwagen und ein weiteres Fahrzeug sind durch Brandstifter in Magdeburg zerstört worden. Einige seien völlig ausgebrannt, sagte ein Polizeisprecher. Aufgrund der Spuren sei von einer Brandstiftung auszugehen. Ein Passant hatte das Feuer demnach am frühen Morgen auf dem Außengelände eines Autohauses entdeckt und um kurz nach 4.00 Uhr den Notruf gewählt. Feuerwehrleute löschten die brennenden blau-silbernen Autos. Auf dem Gelände standen noch 21 weitere neue Streifenwagen sowie einige ältere Polizeiautos, die allesamt nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Ersten Schätzungen zufolge entstand an den Neufahrzeugen ein Schaden von etwa 500.000 Euro. Insgesamt 46 neue Wagen sollten am Dienstag von Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) an die Dienststellen übergeben werden.

Ermittler des Landeskriminalamtes übernahmen die Spurensuche vor Ort und setzten auch einen speziellen Spürhund für Brandmittel ein. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben