Mailänder Scala : Daniel Barenboim rügt Besucherin wegen Blitzlichts

Daniel Barenboim hat ein Konzert in der Mailänder Scala unterbrochen und einer Besucherin die Leviten gelesen, weil sie fotografiert hatte. Immer öfter halten Zuschauer auch in Deutschland ihre Smartphones und Tablets hoch und irritieren mit dem Licht Musiker und Publikum.

Daniel Barenboim hat ein Konzert in der Mailänder Scala unterbrochen und einer Besucherin die Leviten gelesen, weil sie fotografiert hatte. Kurz nach Beginn einer Klaviersonate von Franz Schubert flackerten am Montagabend Blitzlichter auf. „Am ersten Abend habe ich Sie im Scherz ermahnt, das nächste Mal musste ich es wiederholen. Jetzt meine ich es ernst ... Wer bei Konzerten fotografiert, ist ungezogen“, zitierte die Zeitung „La Repubblica“ den 72-jährigen Pianisten und Dirigenten am Dienstag. Nach dem Applaus des Publikums setzte Barenboim, der im Mailänder Opernhaus einen Schubert-Zyklus spielte, das Konzert fort.
Daniel Barenboim hat ein Konzert in der Mailänder Scala unterbrochen und einer Besucherin die Leviten gelesen, weil sie...Foto: dpa

Daniel Barenboim hat ein Konzert in der Mailänder Scala unterbrochen und einer Besucherin die Leviten gelesen, weil sie fotografiert hatte. Kurz nach Beginn einer Klaviersonate von Franz Schubert flackerten am Montagabend nach Medienangaben Blitzlichter auf. „Am ersten Abend habe ich Sie im Scherz ermahnt, das nächste Mal musste ich es wiederholen. Jetzt meine ich es ernst ... Wer bei Konzerten fotografiert, ist ungezogen“, zitierte die Zeitung „La Repubblica“ den 72-jährigen Pianisten und Dirigenten am Dienstag.
Nach dem Applaus des Publikums setzte Barenboim, der im Mailänder Opernhaus einen Schubert-Zyklus spielte, das Konzert fort.
Scala-Intendant Alexander Pereira hatte sich kürzlich über Blitzlichter und Handygeklingel bei Konzerten beklagt. Er ärgerte sich auch über Zuschauer, die während der Vorstellungen auf ihre Smartphones schauten.
Es ist auch in Deutschland eine zunehmende Plage, dass immer öfter Zuschauer ihre Smartphones und Tablets hochhalten und mit dem Licht Musiker und Publikum irritieren. (dpa)

46 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben