Mecklenburg-Vorpommern : Wintersturm verursacht Verkehrschaos auf Rügen

Ein heftiger Wintersturm hat am Donnerstagmorgen auf der Insel Rügen zu einem Verkehrschaos geführt. Die Polizei rät von Autofahrten in Vorpommern ab.

Eine Welle donnert an den Strand von Sassnitz auf der Insel Rügen.
Eine Welle donnert an den Strand von Sassnitz auf der Insel Rügen.Foto: dpa

Besonders im Norden der Insel Rügen sei der Autoverkehr stellenweise zum Erliegen gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Der Busverkehr wurde eingestellt, für einige Schüler falle der Unterricht aus. Auch in Nordvorpommern gehe stellenweise nichts mehr.

Die Zufahrt zum Fährhafen Sassnitz in Mukran versperrten inzwischen bis zu eineinhalb Meter hohe Schneewehen. Mehrere Lkw seien steckengeblieben. Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks (THW) seien angefordert worden, um die Lastwagen zu bergen.

Der Winterräumdienst auf Rügen ist seit den Nachtstunden pausenlos im Einsatz. Bei Windböen bis Stärke 8 seien die Straßen aber immer schon eine halbe Stunde später wieder zu, sagte ein Mitarbeiter. Für die Freihaltung der 270 Kilometer Bundes- und Landesstraßen stehen auf Rügen zwei Schneefräsen, eine Schneeschleuder und 17 Räumfahrzeuge zur Verfügung. Zudem halten private Anbieter und Landwirte Räumtechnik bereit.

Winter in Deutschland
Winterwetter wechselt sich immer wieder mit Tauwetter ab. Doch Der Winter steht aber schon wieder in den Startlöchern.Weitere Bilder anzeigen
1 von 192Foto: dpa
08.03.2013 17:00Winterwetter wechselt sich immer wieder mit Tauwetter ab. Doch Der Winter steht aber schon wieder in den Startlöchern.

Die Polizei rät inzwischen Autofahrern, auf nicht unbedingt erforderliche Fahrten am Donnerstag zu verzichten. Auch auf dem Festland seien zahlreiche Straßen durch steckengebliebene Fahrzeuge blockiert, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Stralsund, Uwe Werner. "Auf dem Rügenzubringer herrscht so heftiges Schneetreiben, dass die Sicht nahezu Null ist". Es habe inzwischen auch mehrere Unfälle mit Blechschäden gegeben. Die Rügenbrücke sei gegenwärtig frei.

Wegen des Sturms und Hochwassers hat am Donnerstag die Weiße Flotte den Fährverkehr zur Insel Hiddensee eingestellt. Überfahrten von Stralsund und Schaprode könnten derzeit nicht angeboten werden, sagte eine Reedereisprecherin. Weil sich im Bodden erstes Eis gebildet habe, sei inzwischen auch der Verkehr mit kleinen Wassertaxis nicht mehr möglich. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben