Welt : Mehrere Hundert Menschen nahmen von dem renomierten Publizisten Abschied

Unter großer Anteilnahme ist der renommierte Publizist Johannes Gross am Dienstag in Köln beigesetzt worden. Mehrere hundert Menschen, darunter prominente Journalisten wie Peter Scholl-Latour, gaben Gross das letzte Geleit. An einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Pantaleon nahmen neben Angehörigen und Freunden auch zahlreiche frühere Kollegen und Kölner Bürger teil.

Der Vorstandschef des Hamburger Verlags Gruner + Jahr, Gerd Schulte-Hillen, würdigte den Verstorbenen bei der Messe als einen "kritischen, unabhängigen und liberalen Geist". Pastor Peter von Steinitz erinnerte in seiner Predigt an "ein hochbegnadetes Leben", an Profil und Geistesschärfe des streitbaren Journalisten. Gross, Autor zahlreicher Bücher, war am Mittwoch im Alter von 67 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Gross, einst Chefredakteur der Zeitschrift "Capital", moderierte für das ZDF von 1977 bis 1984 "Die Bonner Runde". 1996 leitete er die Talkrunde "Tacheles".

0 Kommentare

Neuester Kommentar