Missglückter Überfall : Blinder Judo-Weltmeister legt Räuber aufs Kreuz

Mit Widerstand hat der junge Dieb bestimmt als letztes gerechnet, als er den scheinbar hilflosen Mann überfiel. Doch der entpuppte sich als äußerst wehrhaft.

GießenBuchstäblich an den Falschen geraten ist ein 17-Jähriger, der am Samstagabend von einem erblindeten Mann im Bahnhof von Marburg eine Strange Zigaretten rauben wollte. Nachdem der Jugendliche dem Blinden unvermittelt ins Gesicht geschlagen hatte, wurde das vermeintlich leichte Opfer seinerseits aktiv und legte den Gewalttätigen mit gekonnten Griffen aufs Kreuz, wie die Bundespolizei erst heute mitteilte.

Was der junge Räuber nicht wusste: Bei dem 33-jährigen Blinden handelte es sich um einen früheren Judo-Weltmeister der Sehbehinderten. Der hielt den Räuber dann im Knebelgriff solange fest, bis die zur Hilfe gerufene Polizei eintraf. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben