Mission ExoMars : Esa zeigt neues Bild der Absturzstelle von "Schiaparelli"

Die Nasa-Sonde MRO hat ein besseres Bild von der Unfallstelle des europäischen Mars-Moduls gemacht. Die Bildbeschreibung regt zum Schmunzeln an.

von
Nahaufnahme der Absturzstelle auf dem Mars.
Nahaufnahme der Absturzstelle auf dem Mars.Foto: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona

Vor einer Woche scheiterte der Versuch, einen "Landedemonstrator" namens Schiaparelli sanft auf dem Mars abzusetzen. Vermutlich wegen Kommunikationsproblemen zwischen einzelnen Bauteilen wurde der Fallschirm zu früh abgeworfen, die Bremsraketen feuerten zu kurz. Aus zwei bis vier Kilometern Höhe stürzte Schiaparelli ungebremst auf den Roten Planeten.

Die europäische Raumfahrtagentur Esa, die die Mission gemeinsam mit Roskosmos bestreitet, hat nun ein weiteres Bild von der Absturzstelle veröffentlicht.

Es wurde am Dienstag mit einer hoch auflösenden Kamera der Nasa-Sonde "Mars Reconnaissance Orbiter" (MRO) aufgenommen. In großer Detailschärfe zeigt es Bauteile wie den Fallschirm und den hinteren Hitzeschild. Und natürlich auch die Absturzstelle, wo die Sonde mit schätzungsweise 300 Kilometern pro Stunde einschlug.

Bemerkenswert ist, dass die Esa in einem Tweet explizit von einer "Landestelle" spricht. Üblicherweise werden solche Strukturen als Krater bezeichnet.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar