Mord an Pariser Juden : Mutmaßlicher Kopf der Bande gefasst

Der mutmaßliche Führer einer Bande, die einen Pariser Juden wochenlang gefoltert und schließlich ermordet haben soll, ist in Elfenbeinküste verhaftet worden. Der Mord an dem Juden Ilan Halimi hatte großes Entsetzen ausgelöst.

Abidjan/Paris - An der Trauerfeier an diesem Donnerstagabend in einer Pariser Synagoge werden Premierminister Dominique de Villepin, Präsident Jacques Chirac und Führer der muslimischen Gemeinde teilnehmen.

Der mutmaßliche Drahtzieher Youssef Fofana wurde in der Nacht zum Donnerstag in einem Vorort von Abidjan festgenommen, wie die Polizei in der ivorischen Hauptstadt bestätigte. Frankreichs Innenminister Nicolas Sarkozy forderte die sofortige Auslieferung des 25-Jährigen. Fofana stammt aus dem westafrikanischen Land, hat aber einen französischen Pass.

Halimi war am 21. Januar in eine Falle gelockt und am 13. Februar sterbend nahe Paris gefunden worden. Die Bande um Fofana soll ihn als Opfer ausgesucht haben, weil er Jude war, und sie annahmen, von «reichen Juden» 450.000 Euro erpressen zu können. Gegen insgesamt 13 Verdächtige wurden Verfahren eingeleitet. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben