Nach Piratenüberfall : Gekaperter deutscher Tanker "Longchamp" frei

Ende einer Entführung: Die 13-köpfige Crew des Hamburger Gastankers "Longchamp" ist wieder frei. Ende Januar war der Tanker im Golf von Aden von Piraten überfallen worden.

longchamp Foto: dpa
Der Tanker Longchamp (Archivbild). -Foto: dpa

HamburgZwei Monate nach seiner Entführung durch Piraten vor Somalia ist der deutsche Tanker "Longchamp" wieder frei. Die Hamburger Reederei Bernhard Schulte Shipmanagement (BS Shipmanagement) teilte am Samstag mit, Kapitän und Crew des Tankers hätten wieder das Kommando auf dem Ende Januar im Golf von Aden gekaperten Schiff übernommen. Alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf und unversehrt. Das Schiff werde nun die Rückfahrt nach Norwegen antreten. Angaben über eine Zahlung von Lösegeld machte die Reederei nicht.

Der mit hochexplosivem Vinylchlorid beladene 4316-Tonnen-Flüssiggastanker "Longchamp", der unter der Flagge der Bahamas fährt, war am 29. Januar in den frühen Morgenstunden im Golf von Aden auf dem Weg von Norwegen nach Vietnam von Piraten überfallen worden. Das 100 Meter lange und 16 Meter breite Schiff wurde vom Hamburger Eigner MPC Steamship an BS Shipmanagement vermietet und ist an eine liberianische Reederei verchartert.

Die Besatzung besteht aus einem indonesischen Kapitän und zwölf philippinischen Matrosen. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hatte nach dem Piratenüberfall das Vorliegen einer Lösegeldforderung bestätigt. Die Behörde ermittelt wegen Angriffs auf den Seeverkehr und räuberischer Erpressung. (jam/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben