Welt : Neigung zu illegalen Drogen wächst

Carla Willer

Köln - Der Konsum illegaler Drogen gehört nach Einschätzung von Experten heute zu den Lebenserfahrungen junger Deutscher. Laut einer Umfrage haben ein Drittel aller Jugendlichen schon einmal illegale Drogen wie Cannabis, Ecstasy, Amphetamine, Kokain oder LSD genommen. Das geht aus einer repräsentativen Erhebung unter 12- bis 25-Jährigen zur Drogenaffinität hervor, die von Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung anlässlich des Weltdrogentages 2006 am Montag veröffentlicht wurde. Die Neigung, Rauschgift auszuprobieren, ist bei jungen Deutschen der Studie zufolge gestiegen. Wollten vor 18 Jahren noch 66 Prozent der befragten 12- bis 25-Jährigen auf keinen Fall Drogen nehmen, lehnte nun nur noch die Hälfte den illegale Drogenkonsum grundsätzlich ab.

Bei jungen Leuten steht die Einstiegsdroge Cannabis mit 31 Prozent an der Spitze, gefolgt von Ecstasy, Amphetaminen, psychoaktiven Pilzen (jeweils vier Prozent) und Kokain sowie LSD (jeweils zwei Prozent). Dabei liegt der Anteil der männlichen Cannabiskonsumenten mit 35 Prozent um acht Prozent höher als der der weiblichen. Außerdem ist auffällig, dass das durchschnittliche Einstiegsalter bei dem Hanfprodukt Cannabis in den vergangenen Jahren gesunken ist. Während es Mitte der 90er Jahre noch bei 17,5 Jahren lag, waren die Jugendlichen 2004 ein Jahr jünger.

Jungen Menschen, die rauchen und öfter Alkohol trinken, fällt es leichter, andere Rauschmittel auszuprobieren. So hätten 67 Prozent der Jugendlichen, die häufiger einen Alkoholrausch hatten, auch Haschisch genommen. Lediglich sechs Prozent derer, die noch nie einen Vollrausch hatten, hätten auch die Hanfdroge konsumiert. Bei jungen Menschen, die noch nie geraucht haben, seien es fünf Prozent gewesen. Der Weltdrogentag findet jährlich am 26. Juni statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Drogen sind kein Kinderspiel“. (ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben