Neuseeland : Verkehrschaos wegen kratzender Katze

Wegen einer Katze ist der Zugverkehr in Neuseelands Hauptsstadt Wellington unterbrochen worden. Das Tier hatte eine Zugführer gekratzt, der dann ersetzt werden musste.

Eine Katze, die sich in einen Zug eingeschlichen hatte, hat in Neuseelands Hauptstadt Wellington für Chaos im Bahnverkehr gesorgt. Als der Lokomotivführer die Katze einfangen wollte, kratzte das Tier diesen so sehr, dass er ärztlich behandelt und durch einen anderen Fahrer ersetzt werden musste, wie die Zeitung „The Wairarapa Times Age“ am Donnerstag unter Berufung auf die Bahngesellschaft KiwiRail berichtete. Der Zugverkehr in der Hauptstadt wurde unterbrochen.

"KiwiRail-Sprecher Nigel Parry sagte, dies sei ein „sehr ungewöhnlicher“ Vorfall. Der Fahrer habe ihm gesagt, er arbeite seit vier Jahrzehnten bei der Bahn, aber nie zuvor sei er von einer Katze angegriffen worden. Der blinde Passagier sei eingefangen worden, nun werde der Besitzer gesucht. Angst vor einer Strafe braucht der Katzenhalter nicht zu haben, wie Parry betonte: „Wir versichern, dass wir kein Bußgeld von ihm verlangen werden.“ (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar