Nicht identifizierbarer Geruch : Lufthansamaschine umgekehrt

Wegen eines "störenden Geruchs" ist eine Lufthansa-Maschine auf dem Weg von Frankfurt nach Washington wieder umgekehrt, bevor es über den Atlantik ging.

Frankfurt/Main - Ein Flugzeug der Lufthansa ist am Sonntag auf dem Weg nach Washington wegen eines technischen Defekts kurz nach dem Start in Frankfurt am Main wieder umgekehrt. In der Kabine der Boeing hatte sich nach Angaben eines Sprechers der Airline ein "störender Geruch" ausgebreitet, dessen Quelle nicht identifizierbar gewesen sei. Die Crew habe sich deshalb entschlossen, umzudrehen, bevor es über den Atlantik ging. Die Maschine sei sicher in Frankfurt gelandet.

Ursache des Geruchs war ein defektes Bauteil in der Wasserversorgung, wie der Sprecher sagte. Es habe sich dabei um kein sicherheitsrelevantes Teil gehandelt. Die 322 Passagiere hätten ihre Reise mit zweistündiger Verspätung in einer Ersatzmaschine erneut angetreten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben