Welt : Notiert: "Bla Bla Blö"

Für ungewollte Heiterkeit in sächsischen Redaktionsstuben hat eine E-Mail der Polizeidirektion Freiberg gesorgt. Viele Journalisten zwischen Chemnitz und Freiberg staunten, als sie die tägliche elektronische Post mit der Betreff-Zeile "Pressebericht vom 23. 2. 2001" öffneten. Dort fanden sie nur einen kurzen Text mit den Worten "Bla Bla ... Blö". Die Entschuldigung der offensichtlich nach wie vor nüchternen Polizisten folgte prompt mit einer zweiten Mitteilung: Die E-Mail "mit dem etwas sinnlosen Inhalt" habe als Test an die Polizeidirektion selbst zurückgeschickt werden sollen. "Leider haben wir den falschen Verteiler erwischt und uns nicht nur selber beglückt." Die nächsten E-Mails seien dann wieder etwas gehaltvoller, versprachen die Beamten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben