Welt : Notiert: Ex-Diplomat verkaufte seine Botschaft

Die thailändischen Behörden ermitteln gegen einen ehemaligen Botschafter des Landes in den Niederlanden, der die dortige Botschaft verkauft haben soll. Dem Diplomaten wird vorgeworfen, die Vertretung in Den Haag ohne Erlaubnis für 1,4 Millionen Dollar verkauft zu haben. Die Angelegenheit kam ans Licht, als ein niederländischer Geschäftsmann vor einem Jahr mit einem Kaufvertrag zum derzeitigen thailändischen Botschafter kam und ihn zum Verlassen der Immobilie aufforderte. Der Name des Botschafters wurde zwar offiziell nicht genannt. Der Bangkoker Presse zufolge handelt es sich jedoch um Prachaya Davi Tavedikul, der diesen Posten von 1996 bis 1999 inne hatte. Das thailändische Außenministerium bezeichnete den Kaufvertrag als null und nichtig, weil er ohne die Erlaubnis des Ministeriums zustande gekommen sei. Daraufhin erstattete der Geschäftsmann Anzeige. Der beschuldigte Ex-Botschafter behauptet, er sei von dem Käufer über den Inhalt des Kaufvertrags getäuscht worden. Er habe den Text nicht verstanden, da er kein Niederländisch könne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben