Welt : Notiert: Überlebenstipps für Südafrika-Touristen

Der "Lonely Planet"-Reiseführer über Südafrika stimmt auf einen abenteuerlichen Aufenthalt in Johannesburg ein: "Wenn Ihnen eine Situation mulmig erscheint, rennen Sie! Wenn die Räuber ein Messer oder eine Pistole zücken, geben Sie alles, was sie möchten. Ein Lächeln hilft dabei oft, die Situation zu entschärfen. Und wenn Sie wirklich überfallen worden sind, versuchen Sie, es als einen Lebensumstand in dieser Stadt zu akzeptieren", rät das englischsprachige Buch. Die größte Stadt Südafrikas gilt als eine der gefährlichsten Städte der Welt. Nirgendwo ist die Mordrate so hoch wie dort. Die enorme Gewaltkriminalität in Johannisburg beruht vor allem auf dem Aufeinanderprallen von Erster und Dritter Welt: Die Yuppie-Wohnungen und das moderne Einkaufszentrum von Sandton-City am nördlichen Stadtrand liegen nur einen kurzen Fußmarsch vom Township Alexandra entfernt, wo die Ärmsten der Armen leben. "Lonely Planet" empfiehlt deshalb, ein Taxi vom Flughafen oder Bahnhof zum Hotel zu nehmen, egal wie hoch der Preis sei. Auch ein Leihwagen könne Sicherheit bieten. Allerdings sollte man bei jeder Fahrt die Türen verriegeln und bei mulmigen Situationen bei Rot über die Ampel fahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben