Oscar-Verleihung : "L.A. Crash" ist der beste Film

Das Episodendrama "L.A. Crash" ist bei der Oscar-Verleihung zum besten Film des Jahres gekürt worden. Der Schwulen-Western "Brokeback Mountain" erhielt den Preis für die beste Regie. Alle deutschen Beiträge gingen leer aus.

Hollywood - "L.A. Crash" ist für die Oscar-Juroren der beste Film des Jahres. Der Streifen des kanadischen Regisseurs Paul Haggis erhielt in der Nacht zum Montag den Oscar in der wichtigsten Preiskategorie. In dem Film beschreibt der 52-Jährige Rassen- und Bandenprobleme in Los Angeles. Die beste Regie lieferte hingegen der Taiwaner Ang Lee mit dem hoch gehandelten Schwulen-Western "Brokeback Mountain" ab, der in insgesamt acht Kategorien nominiert war. Für den 51-jährigen Regisseur war es die zweite Nominierung, nachdem er bereits mit "Tiger und Dragon" im Rennen um einen Oscar war. "L.A. Crash" und "Brokeback Mountain" avancierten mit je drei Auszeichnungen zu den Gewinnern der 78. Oscar-Verleihung.

Mit biografischen Filmen räumten Philip Seymour Hoffman und Reese Witherspoon die begehrten Oscars als beste Schauspieler ab. Der 38-jährige Hoffman wurde für seine Darstellung des exzentrischen US-Schriftstellers Truman Capote im Film "Capote" ausgezeichnet. Witherspoon erhielt die goldene Statue für ihre Hauptrolle in dem Film "Walk the Line" über das Leben des Musikers Johnny Cash.

Die deutschen Oscar-Hoffnungen hingegen sind zerplatzt: Das Nazi-Widerstandsdrama "Sophie Scholl - Die letzten Tage" ging ebenso leer aus wie der Kurzfilm "Ausreißer". Regisseur Marc Rothemund musste sich mit seinem Film über die Widerstandskämpferin Scholl in der Kategorie bester Auslandsfilm dem südafrikanischen Streifen "Tsotsi" geschlagen geben. Die Hamburger Filmemacherin Ulrike Grote hatte mit "Ausreißer" bereits einen Studenten-Oscar gewonnen. Doch bei der großen Oscar-Gala gewann in der Sparte Kurzfilm die britische Produktion "Six Shooter" von Martin McDonagh.

Bei den Nebendarstellern triumphierten Schauspieler aus Polit-Thrillern: George Clooney und Rachel Weisz. Der 44-jährige Clooney erhielt die goldene Statue für seine Nebenrolle in dem Thriller "Syriana". Weisz, die am Dienstag ihren 35. Geburtstag feiert, bekam den Oscar als beste Nebendarstellerin für den Film "Der ewige Gärtner". Der US-Regisseur Robert Altman ("MASH", "Short Cuts") erhielt im Alter von 81 Jahren einen Oscar für sein Lebenswerk. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben