Prozess : Schweizer Schüler wegen versuchten Mordes angeklagt

Sie sollen fünf Passanten in München brutal zusammengeschlagen zu haben: Drei Schweizer Schüler stehen nun wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

MünchenUnter großer Medienaufmerksamkeit hat der Prozess gegen drei Schweizer Schüler wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung am Montag in München begonnen. Die Jugendlichen müssen sich vor der 1. Jugendkammer des Landgerichts München wegen brutaler Überfälle auf mehrere Passanten verantworten. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Verteidiger wollten sich vor Beginn des Prozesses nicht dazu äußern, ob die Jugendlichen zu ihren Taten Stellung nehmen werden. „Wie wir uns in der Sache verhalten, kann und will ich derzeit nicht sagen“, erklärte Rechtsanwalt Christian Finke.

Die Staatsanwaltschaft wirft den drei 17-jährigen Jungen vor, vergangenes Jahr in der Nacht auf den 1. Juli fünf Passanten in München brutal zusammengeschlagen zu haben. Nach Angaben der Ermittler befanden sich die Schüler einer Weiterbildungsschule in Küsnacht auf Klassenfahrt in München und waren alkoholisiert, als sie beschlossen, beliebige Personen zu attackieren. Laut Staatsanwaltschaft gab einer der Jugendlichen bei seiner Vernehmung an, er und seine Kameraden hätten die Taten begangen „um ein bisschen Spaß zu haben“.

Da die Jugendlichen alle unter 18 Jahre alt sind, findet das Verfahren nach dem Jugendstrafrecht statt, das eine Höchststrafe von zehn Jahren vorsieht. Für den Prozess sind zunächst sieben Verhandlungstage terminiert. Für den ersten Prozesstag ist die Verlesung des Anklagesatzes vorgesehen. Im Anschluss haben die Angeklagten die Möglichkeit „sich zur Sache zu äußern, sich vielleicht sogar zu entschuldigen oder aber auch zu schweigen“, sagte Staatsanwaltschaftssprecher Thomas Steinkraus-Koch.

Am Dienstag soll der Prozess mit der Vernehmung des ersten Zeugen fortgesetzt werden. Insgesamt sind zu der Verhandlung 38 Zeugen und drei Sachverständige geladen. (ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben