AHOI : AHOI

Neues aus der Kreuzfahrtbranche.

Als Luftikus an Bord

Autoscooter, Rollerskatebahn und Fliegen auf hoher See: So können sich bald Passagiere auf den neuen Schiffen von Royal Caribbean International die Zeit vertreiben. Die Reederei hat erste Details für die „Quantum of the Seas“, die im Herbst 2014 getauft werden soll, und das Schwesterschiff „Anthem of the Seas“ vorgestellt, die im Frühjahr 2015 startet. Zu den Neuheiten zähle unter anderem das sogenannte Ripcording. Dabei bläst ein starker Luftstrom in einer durchsichtigen Säule von unten nach oben. Legt sich ein Passagier mit einem speziellen Anzug aus Fallschirmstoff in die Säule hinein, trägt der Luftstrom ihn in die Höhe. Einen guten Blick verspricht die Reederei auch bei zwei weiteren Angeboten: eine Aussichtskuppel aus Glas in Form eines Juwels 90 Meter über dem Meeresspiegel und ein mehrstöckiger, verglaster Raum mit 270-Grad-Panoramablick. Auf der innen gelegenen Erlebnisfläche „Seaplex“ gibt es vor allem Sport- und Unterhaltungsangebote: Dazu zählen unter anderem eine Zirkusschule, ein Basketballplatz, ein Autoscooter, eine Rollerskatingbahn und eine Tanzfläche. Die Kabinen werden um durchschnittlich neun Prozent größer als bei den aktuellen Schiffen.

Vom Schiff aufs Rad

MSC Kreuzfahrten bietet erstmals Fahrradausflüge. Auf der „MSC Magnifica“, die im Sommer ab Hamburg vor allem in Nordeuropa unterwegs ist, stehen rund 50 Fahrräder – Mountainbikes und E-Bikes – zur Verfügung, teilte die Reederei mit. Angeboten werden 30 Touren, zum Beispiel entlang der Grachten in Amsterdam oder rund um Reykjavik. Die Ausflüge werden von Guides begleitet. Die Passagiere dürfen jedoch auch auf eigene Faust losradeln. Die Touren sind ausschließlich an Bord buchbar und dauern zwischen anderthalb und fünf Stunden. Wenn sich das Konzept bewährt, könnte es in den kommenden Jahren laut einer Sprecherin auch auf anderen MSC-Schiffen angeboten werden.

Weniger Qualm

Crystal Cruises schränkt mit der ersten Reise, die in 2014 startet, den Zigarettenkonsum auf „Serenity“ und „Symphony“ weiter ein. Im Innenbereich des Schiffs wird das Rauchen nur noch in der speziellen Lounge des Connoisseur Clubs erlaubt sein. Auf den Außendecks werden einige Raucherbereiche ausgewiesen. Bereits in diesem Jahr war das Rauchen im Avenue Saloon und im Casino verboten worden.

Baumängel am Kabinenkreuzer

Pearl Seas Cruises startet erst 2014: Die neue US-Reederei mit der nur 210 Passagiere fassenden „Pearl Mist“ wollte schon 2010 auf den Großen Seen an der Grenze von USA und Kanada, entlang der Ostküste und in der Karibik kreuzen. Doch Baumängel verhinderten bislang den Einsatz des Schiffes, berichtet der Kreuzfahrtblog cruisetricks.de.

Ringtausch an Deck

Heiratswillige Paare können jetzt bei Tui Cruises die Hochzeiten in der Saison April 2014 bis April 2015 buchen. Seit 2009 sind an Bord der Tui-Schiffe auch in Deutschland gültige Trauungen durch den Kapitän möglich. An Bord der Schiffe haben sich bereits mehr als 230 Paare das Ja-Wort gegeben. Informationen in Reisebüros sowie unter tuicruises.com/heiraten.

Eine Seefahrt ins Mittelalter

Klirrende Rüstungen, bunte Märkte und zünftige Tafeln erwarten Besucher im Mittelalterzentrum im dänischen Nykøbing. Das originalgetreue Dorf aus dem 14. Jahrhundert ist von Deutschland aus nur eine Seefahrt und wenige Autominuten entfernt. Ein Tagesticket der Reederei Scandlines für einen Pkw inklusive neun Personen ist für die Route Rostock–Gedser ab 94 Euro buchbar. Mit dem Ticket erhalten Ausflügler zudem bis zu 20 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt in das Mittelalterzentrum. Informationen und Buchungen unter www.scandlines.de. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben