Reise : Brandenburg: Stadtgeschichte entdecken

Auch in diesem Jahr öffnen sich zur Adventszeit in 24 historischen Stadtkernen Brandenburgs jeden Tag die Türen zu bislang verschlossenen, wiederentdeckten oder restaurierten Räumen. Täglich können die Besucher bei Führungen Informationen zu Geschichte, Architektur, Sanierungserfolg und Funktionswandel der Gebäude erhalten. Außerdem erwarten den Besucher bunte Weihnachtsprogramme mit Märkten, Konzerten und Lesungen.

In Belzig etwa wird am 1. Dezember das Nordtor der Burg Eisenhardt als erstes „Adventstürchen“ geöffnet. Ein Spaziergang über die imposante Burganlage, die seit Jahren mit großem Aufwand Schritt für Schritt saniert wurde, gerät zur Entdeckungsreise in die Geschichte.

In Doberlug-Kirchhain zum Beispiel kann am 10. Dezemnber das soeben fertiggestellte Refektorium des im Jahre 1371 urkundlich erstmals erwähnten Klosters Dobrilugk besichtigt werden. Und Mühlberg (Elbe) bietet am 16. Dezember ein weihnachtliches Programm im Äbtissinnenhaus des Zisterzienserklosters Marienstern.

Auch in diesem Jahr bieten Eigentümer und Bewohner interessierten Besuchern private Einblicke in die Sanierungserfolge von Bürgerhäusern, so in Lenzen, Rheinsberg, Lübbenau, Bad Freienwalde oder Beelitz.

Auskunft zu den aktuellen Programmen der einzelnen Städte gibt es im Internet (www.ag-historische-stadtkerne.de) oder unter der Telefonnummer 03 31 / 201 51 20. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar