Reise : Eine Lady mit zehn Namen

Klassische Linie. Innen dominieren dezente Rottöne, viel Holz, Messing und Marmor. Foto: promo
Klassische Linie. Innen dominieren dezente Rottöne, viel Holz, Messing und Marmor. Foto: promo

Es gibt nur wenige Schiffe, die einen so spannenden Lebenslauf aufweisen können. Wenn nur der Rumpf zählte, wäre die „Athena“ gegenwärtig wohl das älteste, mehr als 10 000 Tonnen große Kreuzfahrtschiff. 1992/93 wurde es in Italien zu einem modernen Cruiser umgebaut. Bei diesen Arbeiten blieb jedoch ausschließlich der Rumpf erhalten. Mit seinem Erstnamen „Stockholm“ kollidierte der Liner 1956 mit der fast dreimal größeren „Andrea Doria“, die danach unterging. Als „Athena“ trägt er nunmehr den zehnten Namen; er kreuzte bereits als „Völkerfreundschaft“, „Italia Prima“, „Valtur Prima“ und „Caribe I“ auf dem deutschen Seereisenmarkt.



GAST & GASTGEBER

Mit Ausnahme des nachträglich montierten, der Fahrstabilität dienenden „Entenschwanzes“ am Heck gefällt die rundliche Form der „Athena“ insbesondere Liebhabern klassischer Schiffe. Der italienische Stararchitekt Guiseppe de Jorio hat bei der Raumgestaltung alle Register gezogen. Dezente Rottöne, viel Holz, Messing und Marmor in den besseren Kabinen: alles recht gediegen-elegant.

Die Servicecrew stammt überwiegend aus Indien, Indonesien sowie aus der Ukraine. Mit der Sprache hapert es manchmal, doch alle sind sehr bemüht.

SCHLAFEN & SCHLEMMEN

Obwohl zur Zeit des Umbaus noch nicht in Mode, erhielten bereits acht Suiten einen eigenen Balkon. Alle Kabinen sind mit mindestens zwölf Quadratmetern überraschend groß, verfügen über eine Badewanne und sind mit Satelliten-TV, Minibar, Fön und Safe ausgestattet. DVD-Player und Whirlpool in den Suiten.

Das Restaurant bietet genügend Platz für alle Gäste in einer Sitzung. Gute Noten für Qualität, Auswahlmöglichkeiten und Präsentation dessen, was aus der Küche anrollt. Eine Steigerung wäre noch ein zusätzliches Restaurant – vielleicht (da unter portugiesischer Flagge) mit mediterranen, insbesondere eben portugiesischen Spezialitäten. Das Captain’s Dinner wird an Bord noch gepflegt.



SPORT & SPASS

Fitnessraum, Beauty-Salon, Sauna, ein kleiner beheizter Seewasser-Swimmingpool und eine gepflegte, holzbelegte Promenade rund ums Schiff stehen auf der Habenseite für Sportler und Genießer. Für Spieler gibt es ein kleines Casino. Diverse Künstler sind auf jeder Reise dabei, wobei stets berücksichtigt wird – schließlich wird die „Athena“ wiederholt auf verschiedenen Märkten angeboten –, aus welchen Ländern die Gäste stammen.



GELD & GEGENWERT

Der durchschnittliche Tagespreis pro Gast beträgt 165 Euro. Einige Getränkepreise: alkoholische Cocktails ab 4,25 Euro, Cocktail des Tages 3,50 Euro, Glas Cognac ab 4 Euro, Glas Wein ab 2,80 Euro, Glas Bier ab 2,50 Euro. Zuzahlrestaurants gibt es nicht an Bord. Landausflüge ab 20 Euro (halber Tag) und ab 57 Euro (ganzer Tag). Trinkgeldempfehlung: 5 Euro pro Gast und Tag.

KURZ & KNAPP

Kategorie: Gehobene Mittelklasse

Reederei: Classic International Cruises, Lissabon

Größe: 16 144 Tonnen, 160 Meter lang, 21 Meter breit; 8 Passagierdecks; 550 Passagiere, 280 Crew

Indienststellung: 1994 als Kreuzfahrtschiff „Italia Prima“ und Mai 2005 als „Athena“

Kabinen: 277, davon 229 außen (acht mit Balkon), nicht rollstuhlgeeignet, Größe: von 12 bis 35 Quadratmeter

Bordwährung: Euro

Bordsprache: Deutsch/Englisch

Fahrtgebiete: im kommenden Herbst (25. September) auch im westlichen Mittelmeer ab Marseille bis Nizza rund um Mallorca unterwegs. Die achttägige Reise kostet in der Innenkabine ab 899 Euro. Kinder bis 17 Jahre in der Kabine mit zwei Vollzahlern reisen frei.

Sonstige Reviere: Australien, Fernost, Westeuropa, Ostsee, Nordland, Grönland, Azoren, rund um England, Schwarzes Meer

Im Programm von: Hansa Touristik, Telefon: 07 11 / 22 93 16 90, im Internet unter: www.hansatouristik.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben