HAUSBOOT-TIPPS : HAUSBOOT-TIPPS

DIE REVIERE

Die geruhsame Form des Urlaubs auf dem Wasser hat in den vergangenen Jahren immer neue Anhänger gefunden. Entsprechend ist die Zahl der Reviere mit der nötigen Infrastruktur (Anlege- und Versorgungsstellen) gewachsen. Besonders große Auswahl bei Spezialanbietern für schwimmende Unterkünfte gibt es in folgenden Ländern: Deutschland, Holland, Frankreich, Irland, Italien, Belgien, England, Schottland, Finnland, Polen, Portugal.

MIT ODER OHNE?

Da die meisten Urlauber weder über einen Bootsführerschein noch über Erfahrung mit Booten verfügen, sind Reviere, die man „ohne“ und nach kurzer Einweisung als Steuermann befahren kann, besonders attraktiv. Die Restriktionen sind in Deutschland in den vergangenen Jahren stark abgebaut worden, insbesondere in Brandenburg und Mecklenburg.

DIE KOSTEN

Drei Faktoren sind bestimmend: Fahrtgebiet, Größe des Bootes, Saisonzeit. Beispielsweise kann man in Masuren ein Hausboot für zwei Personen ab 1295 Euro pro Woche mieten. An der Müritz gibt es in der Nebensaison (ab 15. Oktober) ein relativ schlichtes Boot für vier Erwachsene und vier Kinder ab 670 Euro pro Woche, im Hochsommer hingegen verdoppelt sich der Preis.

Ohnehin sind den Preisen nach oben kaum Grenzen gesetzt. Allerdings erhöhen sich Größe und damit Komfort der Schiffe mit jedem Preissprung.

AUSKUNFT

Beim Stöbern im Internet gibt’s einen ganz guten Überblick zum Marktangebot, etwa unter www.bootsurlaub-on line.de; besser noch: Man besucht eine Marina, etwa in Berlin (Scharfe Lanke 109–131) oder, verbunden mit einem kleinen Ausflug, in Plaue an der Havel bzw. einen der zahlreichen Yachthäfen an der Mecklenburgischen Seenplatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben