Reise : OFFENE DENKMÄLER

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals am 13. September steht in diesem Jahr unter dem Motto „Historische Orte des Genusses“. Allerdings: Nicht nur Orte mit Bezug zu diesem Thema werden ihre Türen öffnen. Nachfolgend geben wir eine kleine Auswahl von Denkmälern, die am kommenden Sonntag zu bestaunen sind.

Kreis Barnim: Bernau, Börnicke

Schloss und Gutshof Börnicke (Ernst-Thälmann-Straße): Herrensitz, Eigentümer Albrecht Thaer (1838–1859), Paul Mendelssohn Bartholdy (1892–1945) und andere. Anlage aus Schloss, altem Gutshaus, Gärtnerei, Wirtschaftshof mit Brennerei, Pumpenhaus, Scheune, Pferdestall und Dunggrube, Schlosspark mit Teichanlage, Grottenhügel. Von 11 bis 17 Uhr (sonst nur zu Veranstaltungen und auf Anfrage geöffnet). Führungen bis 16 Uhr stündlich. Atelier der Malerin Blueaquin, geöffnet von 10 bis 17 Uhr. Auf dem Gutshof: Bauernmarkt mit Produkten aus der Region. Auskunft bei Sabine Oswald, Bernau, Kulturamt, Telefonnummer: 033 38/36 53 11

Brandenburg an der Havel

Wohn- und Geschäftshaus (Neustadt, Havelstraße 6a): um 1900 als repräsentative Stadtvilla des Unternehmers Witte errichtet, reiche Stuckgliederung in Formen des späten Historismus, einzelne Jugendstilelemente, Innenräume um einen zentralen, überdachten Lichthof mit Arkadenumgang angeordnet, Details der Bauzeit erhalten, Villengarten mit Grotte, zeitweise Umnutzung als Kindergarten, seit 2006 Sanierung als privates Wohn- und Geschäftshaus. Geöffnet von 10 bis 15 Uhr (sonst nicht). Führungen zur Öffnungszeit. Telefonische Auskunft: 033 81 / 58 63 31.

Kreis Dahme-Spreewald: Bestensee

Naturdenkmal Grundstück Professor Kirsche (Lindenstraße 26): Bodendenkmal und seit 1993 flächenhaftes Naturdenkmal, offene bis halboffene Gartenparkanlage mit Trockenrasen, Feuchtwiesen, Kleingewässern, Gehölz- und Altbaumbeständen, Grundstück war Lebens- und Wirkungsstätte des Hirnforschers und Mediziners Walter Kirsche und seiner Frau Karla, Naturdenkmal wird vom regionalen Naturschutz betreut. Von 10 bis 16 Uhr geöffnet (sonst nicht). Führungen um 11 und 14 Uhr. Präsentation von erfassten mittelalterlichen Fundstücken des Bodendenkmales. Auskunft: Nabu Regionalverband Dahmeland e. V., Telefon: 03 37 68/501 17.

Frankfurt (Oder): Innenstadt

Villa Trowitzsch (Heilbronner Straße 19): von 1887 bis 1889 vom Atelier für Architektur Mahrenholz und Throniker für den Druckereibesitzer Trowitzsch auf dessen Betriebsgelände erbaut; die zwischenzeitlich als Museum genutzte Villa ist heute ein privates Bürogebäude, ihre aufwendig gestalteten Repräsentationsräume wurden in den vergangenen Jahren restauriert. Führung nach Anmeldung bei Diplom-Restaurator Bernhard Klemm, Telefon: 03 35 / 552 61 54

Bodendenkmal Burgwall Lossow (Burgwallstraße): Der dramatisch am Steilhang der Oder liegende Burgwall Lossow wurde beim Bau der Eisenbahnlinie nach Breslau Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt; seine bis in die Bronzezeit zurückreichende Geschichte hat viele Facetten, gegenwärtig findet eine Grabungskampagne der Humboldt-Universität in Berlin statt, die neue Erkenntnisse liefert. Geöffnet von 10 bis 17 Uhr (sonst nicht). Führungen auf Anfrage. Auskunft: Ines Beilke-Voigt, Humboldt-Uni, Berlin, Telefon: 030/20 93 49 64

Kreis Havelland: Dallgow-Döberitz

Wasserturm „Altes Lager“ (Neu Döberitz, Wilhelmstraße 4): Erbaut 1895, restauriert 1997. Geöffnet von 11 bis 17 Uhr (sonst nicht). Führung auf Anfrage bei der Stadtentwicklungsgesellschaft Neu Döberitz, Telefon: 033 22/25 49 15

Falkensee

Holzbackofen der niederdeutschen Bauweise (Falkenhagener Straße 77): Im 18. Jahrhundert erbaut, 1997 in den Museumsgarten umgesetzt und unter denkmalpflegerischen Aspekten rekonstruiert. Geöffnet von 14 bis 19 Uhr (sonst ohne Backbetrieb geöffnet). 14 Uhr Backvorführung durch Bäckermeister Wolfgang Ziehm. Auskunft bei Gabriele Helbig, Telefon: 033 22 / 222 88

Kreis Märkisch-Oderland: Bad Freienwalde

Schloss Neuenhagen Insel (NeuenhagenFreienwalder 12): 1575 als Festes Haus von der Familie von Uchtenhagen erbaut; original Bausubstanz der Renaissance vorhanden. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr (sonst nicht). Führungen nach Bedarf. Bildausstellung von Karin Fleck, Vortrag über das Geschlecht derer von Uchtenhagen und der Domäne. Auskunft: Elvira Kleest, Telefon: 03 33 69 / 355

Kreis Oberhavel: Gransee, Meseberg

Schloss (Dorfstraße): Führung um das Schloss, Gästehaus der Bundesregierung und durch die Anlagen. Geöffnet von 11 bis 17 Uhr (sonst nicht). Führung um 13 Uhr 30. Orgelkonzert in der Kirche Buberow. Wolfgang Schwercke, Telefon: 033 06 / 75 11 14

Gransee, Rauschendorf

Schloss Rauschendorf (Hauptstraße 35–36): Herrenhaus, 1723 von Herrmann Graf von Wartensleben erbaut, diente diesem bis zur Fertigstellung des Meseberger Schlosses als Wohnsitz. 1870 vom damaligen Eigentümer C. F. Kluge im Stil der Neorenaissance überformt. Nach einem Brand 1922 ließ Ernst von Beyme durch den Architekten Ernst Paulus das Haus als zweigeschossiges Barockschloss wiedererrichten. Geöffnet von 11 bis 17 Uhr (sonst nicht). Führungen zur vollen Stunde (maximal 20 Personen) durch den Eigentümer Martin Sauer. Ausstellung zur Geschichte des Schlosses und des Dorfes, Kaffee und Kuchen im Gartenhaus. Auskunft: Martin Sauer, Telefon: 033 06 / 20 27 78

Schwielowsee: Caputh

Bergmannvilla (Straße der Einheit 86): am Caputher Gemünd mit Theatersaal, Park und Nebengebäuden, Bauzeit 1912, denkmalgerechte Wiederherstellung 2009 beendet, Nutzung als Wohngebäude, Theatersaal teils mit öffentlicher Nutzung. Geöffnet zu den Führungen um 12 und 14 Uhr. Auskunft bei Architekt Werner Jockeit, Telefon: 030 / 341 10 14

Kreis Teltow-Fläming: Jüterbog

Alte Brauerei (Am Bahnhof 2): von 1899, ehemalige Niederlassung der Schultheiß-Brauerei; roter (allseitiger) Sichtziegelbau mit flachgeneigtem Walmdach, Spitzbogenfenster, Stichbogenfenster, quadratische Grundform des Baus, Nebengebäude mit zinnenartigen Türmchen an den Ecken, seit 2008 im Privatbesitz und in Restaurierung. Geöffnet von 11 bis 16 Uhr (sonst nicht). Führung in zwei Gruppen um 14 Uhr. Biergarten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar