RÄTSELN & Reisen : Beachparty in Florida – sieben Novembertage lang

Fliegen Sie im Herbst direkt in die Sonne. Mit dem zweiten Teil unseres Rätsels haben Sie eine weitere Chance, eine einwöchige Reise für zwei Personen in die USA nach Florida zu gewinnen.

Mickey Mouse
Micky Maus ist in Disney World allgegenwärtig. -Foto: dpa

Am 3. November fliegen die Gewinner mit dem ersten LTU-Nonstopflug von Tegel nach Melbourne. Melbourne liegt an der sogenannten Space Coast, einem mehr als 100 Kilometer langen Abschnitt an der Atlantikküste. Der Flughafen Melbourne International Airport liegt wenige Kilometer südlich von Cape Canaveral.

Übernachten werden die Gewinner eine Woche in dem direkt am Strand liegenden Holiday Inn am Cocoa Beach. Auf dem Programm der Reise steht unter anderem eine Airboat-Tour in den Central Florida Everglades auf dem St. Johns River durch das Sumpfgebiet. Und als Bonus gibt es einen Flug mit Vintage Props & Jets für einen Tag auf die Bahamas, wo die Gewinner den Tag im Westin/Sheraton-Hotel verbringen können.

Für volle Mobilität in Florida sorgt eine Woche lang ein Mietwagen von der Autovermietung Alamo. Um die Reise antreten zu können, müssen Sie alle fünf Rätselfragen entweder der vergangenen oder dieser Woche richtig beantworten.

1. EIGENES

Wer bei Orlando die Autobahn verlässt und in Richtung Disney World abbiegt, kommt buchstäblich in eine andere Welt. Keine riesigen Werbeplakate, keine der sonst überall in den USA so ungeordnet herumhängenden Stromleitungen und keine Fast-Food-Ketten mit dem obligatorischen Drive-Thru. Disney World ist ein Universum für sich. Die Handschrift des Konzerns wird besonders deutlich in einer erstaunlichen Musterstadt, fünf Meilen von Disney World entfernt gelegen. Es gibt kleine Holzhäuser im Stil der 1940er Jahre, und die Geschäfte befinden sich als Ladenlokale in den Wohnhäusern. Vieles wird strikt geregelt: So darf man nicht einfach sein teuer gekauftes Haus andersfarbig streichen oder den Garten umgestalten. Wie heißt diese Stadt aus der Retorte?



2. TIERISCHES

Im Grunde sind die Everglades nichts anderes als ein ausladender gemächlicher vor sich hintreibender Fluss: 80 Kilometer breit dehnt er sich aus, ist aber nur rund 15 Zentimeter tief. Seit 1947 sind die Everglades Nationalpark und die Heimat einer einzigartigen Tierwelt, zum Beispiel der Manatees. Ein wenig seltsam sehen diese Meeressäuger aus. Was sind denn Manatees?

3. BIOGRAFISCHES

Viele nennen sie die „First Lady des kubanischen Amerikas“. Geboren wurde die Sängerin am 1. September 1957 jedoch nicht in Florida, sondern in Havanna auf Kuba. Ihr Vater war Leibwächter des damaligen kubanischen Diktators Fulgencia Batista. Als Fidel Castro die Macht übernahm, musste die Familie fliehen und kam nach Miami. Dort begann ihre musikalische Karriere. Ihr späterer Mann Emilio holte sie 1975 in seine Band „The Miami Latin Boys“. Ein paar Jahre später wurde die Musikgruppe zur „The Miami Sound Machine“. 1984 schließlich gelang der Durchbruch. Der Titel „Dr. Beat“ stand lange in den Top Ten der US-Hitlisten. Welche Künstlerin suchen wir?

4. BERÜHMTES

Daytona Beach ist der vielleicht bekannteste Strand der USA. Auf 21 Kilometer Länge dürfen Autos direkt an der Wasserlinie fahren. Es ist auch der einzige Strand in Florida, der für Autos freigegeben ist. Das mag seine Beliebtheit erklären, denn jährlich rund acht Millionen Besucher zieht es an die Gestade von Daytona. Während der Osterferien der College-Studenten gleicht der Strand regelrecht einer Hauptverkehrsstraße. Von März bis Anfang April kommen Tausende Teenager und Studenten nach Daytona, um hier ihre Frühjahrsferien zu verbringen. Rund um Daytona Beach werden zahllose laute Partys mit viel nackter Haut und reichlich Alkohol gefeiert. Wie heißt das jährliche Feiergelage der College-Studenten?

5. FALSCHES

In Florida, wie auch in anderen US-Bundesstaaten, gibt es zahlreiche Vorschriften, die recht kurios klingen, wie beispielsweise die drei folgenden:

So verbietet eine ausdrückliche Regelung in Melbourne Männern, an Freitagabenden nach Sonnenuntergang Bowlingbahnen in engen Gymnastikhosen und Suspensorien zu betreten.

Aber auch Frauen müssen auf der Hut sein: Ein spezielles Gesetz in Florida verbietet weiblichen Singles und geschiedenen oder verwitweten Frauen, an einem Sonntag Fallschirm zu springen. Unverheiratete Frauen, die dennoch springen, droht eine Geldstrafe und/oder Gefängnis.

Und abschließend noch einmal zu den Männern: In Miami ist es ihnen verboten, sich in der Öffentlichkeit in einem Bademantel ohne Gürtel sehen zu lassen.

Welche dieser drei Vorschriften gibt es in Wirklichkeit nicht? ajö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben