RÄTSELN & Reisen : Schwedisch feiern mit Henning Mankell – im neuen Kulturzentrum von Sveg

Am 25. August wird in der kleinen mittelschwedischen Stadt Sveg in der Provinz Härjedalen das Mankell-Kulturzentrum eröffnet. Henning Mankell persönlich wird das Zentrum in der Gemeinde seiner Kindheit einweihen. Und Sie können den Schriftsteller treffen, denn wir verlosen exklusiv eine Reise zur Eröffnung! Sie fliegen mit einer Begleitperson am 24. August mit Germanwings nach Stockholm und weiter mit der schwedischen Fluggesellschaft Nextjet nach Sveg.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur Eröffnung sind Sie in Sveg – gemeinsam mit anderen Gästen – zum Galadinner eingeladen. Übernachten werden Sie in einem Hotel am Ort. Genießen Sie außergewöhnliche Tage, gefüllt mit Musik, Theater und Literatur.

Doch auch nach den Einweihungsfeierlichkeiten verspricht das Programm viel Spannung. Sie lernen die Umgebung kennen. So fahren Sie in das Dorf Lillhärdal und besuchen dort das Hexenmuseum. Mit Pferd und Kutsche und in Kleidern des 17. Jahrhunderts geht es hinaus an die geschichtsträchtigen Plätze von Lillhärdal. Das Dinner wird dann im wildromantischen Salixbyn serviert, stilecht mit Elch- und Rentierfleisch. Danach geht es zum Baden ans Flussufer: Sie tauchen in ein mit heißem Wasser gefülltes Holzfass. Die kommende Nacht verbringen Sie in einer Hütte im Wald. Dienstag früh, am 28. August, geht es wieder zum Flughafen von Sveg, von dort geht es über Stockholm zurück nach Berlin. In der schwedischen Hauptstadt bleibt noch genügend Zeit, um vom Flughafen auf eigene Kosten ins Zentrum zu fahren und sich dort umzusehen.

1. KRIMINALISTISCHES

Die erste Ausstellung des Henning-Mankell-Kulturzentrums widmet sich natürlich dem geistigen Vater von Kurt Wallander. Die Ausstellung „Der Mann mit vielen Gesichtern“ beschäftigt sich mit dem Leben und Werk Henning Mankells. Darüber hinaus werden verschiedene geführte Kulturtouren angeboten. So beispielsweise die Tour „Joel-Henning-Erlebniswanderung“. Diese Wanderung ist Mankells dreiteiligem Jugendbuch über den Jungen Joel gewidmet, der in Sveg in den 50er Jahren aufwuchs. Ein Kriminalroman von Henning Mankell spielt allerdings auch zu großen Teilen in Sveg. Ein kleiner Hinweis: Kurt Wallander ermittelt hier nicht, sondern Kommissar Stefan Lindmann. Wie heißt dieser Roman?



2. GESCHICHTLICHES

Im Jahr 1673 starb Stor Märit auf dem Scheiterhaufen. Die junge Frau war die erste, die als angebliche Hexe in Schweden hingerichtet wurde. Schauplatz war der kleine Ort Lillhärdal. In diesem Sommer wurde dort das Hexenzentrum eröffnet. Gedacht wird in dem Museum der 350 in Schweden im Namen der Kirche umgekommenen Frauen. Ein Monument erinnert an die unglücklichen Frauen. Für welch ein Monument hat man sich in Lillhärdal entschieden? Für ein großes Kreuz oder für einen großen Stein?

3. BÄRIGES

An der Hauptkreuzung Svegs und in Sichtweite des neuen Mankell-Kulturzentrum steht seit gut zwei Jahren der wohl größte Bär der Welt: Er ist aus Holz. Stattliche 13 Meter misst er und ist fast sechs Meter breit. Aber es gibt auch echte Bären in der Region. Etwa 300 dieser großen Pelztiere sollen in den umliegenden weiten Wäldern leben. Wie heißt denn Bär auf Schwedisch?

4. GEOGRAFISCHES

Über 40 Berggipfel sind in Härjedalen höher als 1000 Meter. Und hier befindet sich auch der südlichste Gletscher Schwedens. Es ist äußerst beliebt, den Berg im Sommer zu besteigen, und viele sogenannte Outdoor-Produkte tragen seinen Namen. Wie heißt denn Schwedens südlichster Gletscher?

5.FALSCHES

In Härjedalen gibt es einige Besonderheiten. So liegt in dieser Provinz beispielsweise Schwedens höchstgelegenes Dorf. Högvalen heißt es.

Während Högvalen bereits auf 850 Meter liegt, geht’s in Härjedalen noch ein gutes Stück weiter hinauf. Auf dem Berg Flaturet befindet sich Schwedens einziges Sommerskigebiet. Bis auf 2000 Meter Höhe können sich Sportler hier vergnügen und nach Herzenslust rodeln, Ski fahren oder auf dem Snowboard nach unten rutschen. .

Kurios ist auch, dass in den Bergen Härjedalens, genauer im Naturreservat Rogen, die einzige wildlebende Moschusochsenherde Schwedens zu finden ist. Dementsprechend gibt es in dem Naturreservat auch Warnhinweise vor den urigen Tieren. Was ist falsch? ajö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben