Schweiz : LESEN & REISEN

Reisebücher & Reiseführer

Hella Kaiser

Die Schweiz – ganz oben. Wenn ein Land so gut ist wie seine Köche, ist die Schweiz schwer zu toppen. Das zumindest suggeriert ein prächtiger Bildband, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Zehn Köche werden jeweils an ihren Arbeitsorten porträtiert. Da ist zum Beispiel Robert Speth, der nicht nur zwei Tonnen Trüffelbrie im Jahr produziert, sondern seine Gäste im Lokal Chesery in Gstaad aufs Trefflichste verwöhnt. Dabei, so sagt der bescheidene Meister am Herd, will seine illustre Kundschaft gar keine Extravaganzen. Die Schickeria, einige lassen sich die Aufnahme in den noblen Eagle Ski Club 70 000 Euro kosten, möchte einfach nur gut essen. Und so oft wie möglich den legendären Quarkschmarren mit gesalzenem Karamelleis genießen.

Weniger schick, aber nicht minder schmackhaft geht es zu bei Judith Baumann im 1100 Meter hohen Mosettes im Greyerzerland. Oder bei Thuri Maag, der in Lömmenschwil in der Ostschweiz Menüs mit selbst gesammelten Kräutern verfeinert. Jean-Maurice Joris bekommt in seinem Restaurant les Alpes am St. Bernhard schon mal Besuch von einem Drei- Sterne-Koch aus Paris, der auch die tolle Blutwurst kosten möchte.

Das Buch macht mächtig Appetit auf die Schweiz. Der Menüs wegen, die zum Nachkochen aufgeschrieben sind und aufgrund der Landschaft, die in wunderschönen Bildern präsentiert wird. Tipps zu Literatur, Einkauf und Logis runden das Ganze ab. Edle Schlosshotels sind dabei, aber auch Adressen zu Drei-Sterne-Domizilen finden sich. Schweiz-Fans werden mit diesem liebevoll gemachten Buch ins Schwelgen geraten. Alle anderen werden sich fragen, warum sie das Land bisher links liegen ließen.

Peter Haerle, Peter Grundmann, Claudius Wirz: Gipfeltreffen. Eine kulinarische Schweizreise. Rolf Heyne Collection November 2007, 296 Seiten, 49,90 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben