TIPPS FÜR KAMBODSCHA : Haute Cuisine – mit Rezepten aus dem Königshaus

ANREISE / EINREISE
Air France beispielsweise fliegt drei Mal pro Woche von Tegel via Paris nach Phnom Penh mit Zwischenstopp in Bangkok oder Ho Chi Minh Stadt. Tickets kosten Anfang März ab 1028 Euro. Air Berlin täglich über Abu Dhabi und Bangkok ab 976 Euro.

Deutsche benötigen für die Einreise einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Das 30-Tage-Touristenvisum gibt’s bei der Einreise und kostet 20 US-Dollar (Barzahlung). Ein Passfoto wird benötigt. Flughafensteuer bei Ausreise: 25 Dollar.

Per Taxi oder Bus (Phnom Penh zu den Tempeln von Angkor in Siem Reap ab 10 US-Dollar) oder per Inlandsflug mit Cambodia Angkor Air weiter.

Reisezeit: In der kühleren Trockenzeit von November bis März wird es sehr voll in Angkor. Wen ein paar Regenschauer nicht stören, sollte in der Vorsaison von September bis Oktober reisen.

UNTERKUNFT
Kolonialflair in Indochina: Sofitel Angkor Phokeethra Golf & Spa Resort (Zimmer ab 155 Euro, sofitel.com), nur fünf Minuten von den Khmer-Tempeln von Angkor. Das Hotel liegt in einem Park; in den Restaurants verbinden die Küchenchefs die Haute Cuisine Frankreichs mit den Gerichten vom Hof des kambodschanischen Königshauses. Preiswerter sind das einfache Bayon Garden Guest House ab 30 US-Dollar (bayon-garden-guesthouse.com) und das schicke Viroth Hotel ab 80 US-Dollar (viroth-hotel.com).

VERANSTALTER
Der Berliner Veranstalter Windrose Finest Travel (Telefon: 030 / 201 72 10, windrose.de) bietet eine 15-tägige Studienreise „Kulturschätze Indochinas“ durch Vietnam, Laos und Kambodscha ab 3890 Euro pro Person inklusive Flug. Touren nach Kambodscha vermitteln auch Asian Adventure (asian-adven ture.de) sowie Thomas Cook mit der achttägigen Rundreise „Auf den Spuren der Khmer“ ab Siem Reap (ab 879 Euro).

AUSKUNFT
tourismcambodia.com; gacp-angkor.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben