TIPPS FÜR NAMIBIA : Die Trockenzeit ist ideal für Tierbeobachtungen

In Namibia können Touristen Antilopen beobachten.
In Namibia können Touristen Antilopen beobachten.Foto: dpa

ANREISE
Ab Berlin-Tegel über München und Johannesburg nach Windhuk mit South African Airways, für knapp 1000 Euro bei 16 Stunden Reisezeit. Wer mit Air Namibia den Abendflug ab Frankfurt am Main nimmt, muss nur einen Stopp in Kauf nehmen, zahlt jedoch etwa 100 Euro mehr. Die Flugzeit ab Frankfurt beträgt gut zehn Stunden.

REISEZEIT
Die touristische Hauptsaison beginnt im Juli und endet etwa Anfang November. Buchungen für diesen Zeitraum möglichst früh abschließen, sonst kann es bei Flügen, Mietwagen und Lodges zu Engpässen beziehungsweise höheren Preisen kommen. Von Dezember bis März wird es sehr warm mit gelegentlichen Regenfällen. Vielen gilt September und Oktober als „ideal“, weil während der Trockenzeit die Wildtiere häufiger als sonst an den Wasserlöchern, etwa der wildreichen Etoscha Pfanne, erscheinen.

MIETWAGEN
Selbstfahrer müssen sich auf lange Strecken bei zum Teil heiklen Straßenzuständen gefasst machen. Mietwagen sind relativ teuer, man sollte darauf achten, dass auch Glas, Reifen und Unterboden mit versichert sind. Kleinwagen gibt es ab rund 230 Euro, die Mittelklasse kostet etwa doppelt so viel. billiger-mietwagen.de

BALLONFAHREN
Neben Namib Sky in Windhuk, (namibsky.com) bieten auch Overland Ballooning (overlandafrica.com) und African Adventure Balloons (namibweb.com) Fahrten über der Namib an. Sie dauern rund eine Stunde und kosten etwa 300 Euro.

LITERATUR
Im Januar erscheint ein neues Merian-Heft mit dem Titel „Namib: Wüste, Weite, wilde Tiere“ für 7,95 Euro.

Livia und Peter Pack: Namibia. Dumont, 24,99 Euro

AUSKUNFT
Namibia Tourism Board in Frankfurt am Main, Telefon: 069 / 133 73 60; Internet: namibia-tourism.com

1 Kommentar

Neuester Kommentar