Tipps für New York City : Von Berlin aus nonstop an den Hudson River

Brooklyn Bridge
Brooklyn Bridge

ANREISE

Mit dem neuen Air-Berlin- Flug ab Tegel gibt es weiterhin eine Nonstop-Verbindung an den Hudson, wenn Delta Air Lines Anfang September ihren Dienst einstellt. Wir fanden bei Air Berlin für Anfang Oktober einen Preis von 655,98 Euro, hin und zurück.

REISEZEIT

Im Hochsommer möchte man die Stadt vielleicht meiden – es ist meist zu heiß, zu schwül. Anfang Oktober sind die Temperaturen wie im Frühling, in der Regel sehr viel angenehmer. Im Winter kann es bitterkalt werden, zudem schlägt das Wetter dann gern Kapriolen, mit meterhohem Schnee, Stürmen oder beidem zusammen.

UNTERKUNFT

Wie das so ist: Der Aufenthalt im „Big Apple“lässt sich so und so gestalten, relativ preisgünstig oder eben auch superluxuriös.

Ein ganz feines Haus steht am rechten Fleck, nämlich an die Südspitze von Manhattan, nahe an vielen Sehenswürdigkeiten – und mit Blick auf Freiheitsstatue und Ellis Island: das Ritz Carlton Battery Park. Die Übernachtung ist wahrlich kein Schnäppchen (Doppelzimmer ab 445 Dollar, rund 300 Euro), doch immerhin liegt die Wall Street gleich um die Ecke, da könnte man dann vielleicht mal...

Wer mehr als ein, zwei Nächte in der Stadt bleiben kann, wird sich möglicherweise für ganz authentisches Wohnen entscheiden – in einem Apartment, sei es in Manhattan oder einem der Außenbezirke. In der Regel können dort bis zu vier Personen unterkommen. Finden wird man Angebote zuhauf im Internet. Wer jedoch nicht auf gut Glück bei Unbekannten buchen möchte, wird auch auf den einschlägigen Portalen fündig. Bei www.fewo-direkt. de zum Beispiel fanden wir ordentlich ausschauende Wohnungen ab rund 80 Euro pro Nacht (mit vier Schlafplätzen). Allerdings nicht in Wall-Street-Nähe.

AUSKUNFT

NYC & Company, c/o Aviareps, Josephospitalstraße 15, 80331 München; Telefonnummer: 089 / 552 53 38 00, Internet: www.nycgo.com/de/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben