TIPPS FÜR SCHANGHAI : Vom Buddha-Tempel bis zum Krimitod der roten Heldin

318586_0_f8200ccc.jpg

ANREISE

Mit Air China ab Berlin-Tegel (Lufthansa-Zubringer) via Frankfurt am Main, zurück via Peking und Frankfurt.

Beispiel: für Mitte Februar 646,38 Euro

(gefunden im Internet bei opodo.de).

EINREISE

Ein Visum ist nötig und kostet 30 Euro. In Berlin bei der Konsularabteilung der Botschaft, Brückenstraße 10, 10179 Berlin (Mo bis Fr von 9 bis 12 Uhr).

UNTERKUNFT

Park Hotel, 170 West Nanjing Road, EZ/DZ mit Blick ab 100 Euro, Rabatte möglich (www. jinijanghotels.com).

Mansion Hotel, 82 Xin Le Road, DZ und Suiten ab 200 Euro (www.chinamansionhotel.com).

SEHENSWERT

Außer den im Artikel angegebenen

Orten: Jade-Buddha-Tempel nahe West Nanjing Road; das Wohnhaus von Sun Yatsen, des „Vaters des modernen China“ (7, Xiangshan Road); Shanghai Municipal History Museum am Fuß des Fernsehturms in Pudong.

LITERATUR

„Shanghai City Guide“, dt. Ausgabe der Reihe „Lonely Planet“. Zur jüdischen Emigration Ursula Krechels Roman „Shanghai fern von wo“ (Verlag Jung und Jung); sozialgeschichtlich interessant die Schanghai-Krimis von Qiu Xiaolong, „Tod einer roten Heldin“ (dtv).

AUSKUNFT

Fremdenverkehrsamt der Volksrepublik China, Ilkenhansstraße 6, 60433 Frankfurt am Main; Tel. 069 / 52 01 35, Internet: www.fac.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben