René Angélil gestorben : Céline Dion trauert um ihren Ehemann

Seit 20 Jahren hat er gegen den Krebs gekämpft. Nun ist der Ehemann von Céline Dion, René Angélil, 73-jährig gestorben.

Die kanadische Sängerin Céline Dion und ihr Ehemann René Angélil, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2008.
Die kanadische Sängerin Céline Dion und ihr Ehemann René Angélil, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2008.Foto: Christophe Bertolin/dpa

Die kanadische Sängerin Céline Dion (47, „My Heart Will Go On“) trauert um ihren Ehemann. René Angélil sei im Alter von 73 Jahren gestorben, teilte das Management der Musikerin am Donnerstag auf ihrer Facebook-Seite mit. Er sei im gemeinsamen Haus in Las Vegas (US-Bundesstaat Nevada) „nach einem langen und mutigen Kampf gegen Krebs“ gestorben. Dion war mit Angélil seit 21 Jahren verheiratet und hat mit ihm drei Kinder. Der Musikmanager litt seit 1996 an Speiseröhrenkrebs.

Der im kanadischen Montréal in einer syrisch-libanesischen Familie geborene Angélil hatte das Gesangstalent von Dion entdeckt, als sie gerade einmal zwölf Jahre alt war. Er war von ihrer Stimme von Anfang an fasziniert: "Für mich war es die schönste Stimme der Welt", erinnerte er sich in Interviews. Er schloss als Musik-Manager einen Exklusiv-Vertrag mit ihr ab und schaffte es, sie zum Weltstar zu machen. Fünf Grammys gewann Dion, darunter für den Titelsong von "Titanic"; sie arbeitete unter anderem mit Stevie Wonder und Barbra Streisand zusammen.

Video
Céline Dions Ehemann und Manager gestorben
Céline Dions Ehemann und Manager gestorben

Über die Musik und die Arbeit hinaus wurde Dion auch privat zu seiner großen Liebe: 1994 heiratete die Sängerin ihren 26 Jahre älteren Manager. Die extravagante Hochzeitsfeier wurde live im Fernsehen in Kanada übertragen. "Meine Mutter wollte ihn umbringen", sagte Dion später. Die Millionen, die die Sängerin mit ihren 220 Millionen verkauften Alben und unter anderem mit Shows in Las Vegas verdiente, investierte Angélil - in Restaurants, Tanzclubs und Golfplätze.

Im August hatte Dion nach einer Auszeit begonnen, wieder im Colosseum des Caesars-Palace-Casinos in Las Vegas aufzutreten. Davor hatte sie sich zwei Jahre ausschließlich um ihren Mann gekümmert. „Ich habe Angst, ihn zu verlieren, weil es so schlimm ist. Aber ich muss mir, meinem Mann und meinen Kindern zeigen, dass ich stark bin und wir okay sind“, sagte sie im März dem „People“-Magazin. Die nächsten Auftritte wurden zunächst abgesagt.

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin tritt seit 2003 regelmäßig mit ihren Shows in der Wüstenstadt auf. Sie sei damals damit ein hohes Risiko eingegangen, schrieb der Senator von Nevada, Harry Reid, in einem Statement. „Wir in Las Vegas haben das Gefühl, Céline Dion ist eine von uns. Sie hat so viel positive Aufmerksamkeit in unsere Stadt gebracht.“ Er habe tiefes Mitgefühl für ihre Familie.

Im August erzählte Dion „USA Today“, dass ihr Mann gegen die Krankheit ankämpfe, sich aber Gedanken über den Tod mache. Er habe sich gewünscht, in ihren Armen zu sterben. Sie habe ihm gesagt: „Ok, klar. Ich werde da sein, du wirst in meinen Armen sterben.“ (dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar