Schreckliche Entdeckung : Familientragödie erschüttert Frankreich

Die Feuerwehr entdeckt bei einem Brand in einem Wohnhaus drei tote Kinder. Es handelt sich dabei um drei Schwestern. Den Mädchen waren die Kehlen durchgeschnitten worden.

Eine Familientragödie im Elsass erschüttert die Franzosen: In einem teilweise abgebrannten Wohnhaus in Haguenau entdeckte die Feuerwehr am Samstagmorgen die Leichen von drei Schwestern zwischen fünf und 13 Jahren. Den Mädchen waren die Kehlen durchgeschnitten worden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Wenig später wurde eine völlig verkohlte Leiche im Keller des Hauses gefunden. Die Fahnder schlossen nicht aus, dass es sich dabei um den Vater der Kinder handelte, nach dem sie bereits gesucht hatten.

Den Angaben zufolge lebten die Eltern getrennt, das Haus in der Stadt Haguenau war seit September nicht mehr bewohnt. Einer Nachbarin zufolge lebten die fünf, elf und 13 Jahre alten Mädchen seit der Trennung ihrer Eltern bei der Mutter.

Die Feuerwehr war am Morgen gegen acht Uhr alarmiert worden, weil das Haus in Flammen stand. Zunächst teilte sie nur mit, die drei Kinder seien tot aufgefunden worden. Der Bürgermeister von Haguenau, Claude Sturni, schloss ein Familiendrama nicht aus. Nach seinen Angaben lebte das Paar mit den Kindern bis vergangenem Sommer in seinem Haus in einem ruhigen Wohnviertel der Stadt. Die Familie sei nie wegen besonderer Probleme aufgefallen. AFP

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar